Noch in Beta-Phase

Wurde auch Zeit: WhatsApp überarbeitet nerviges Feature - und bringt Ruhe ins Postfach

WhatsApp soll bald eine neue Funktion bekommen, die fürs Aufatmen bei vielen Nutzern sorgen wird. Vor allem Gruppenchats sind davon betroffen.

München - Hier eine WhatsApp-Gruppe für den diesjährigen Geburtstag des Kumpels, dort eine vom Spieleabend vergangenen Dezember und vom Mehrfamilienurlaub vergangenen Sommer ist ja auch noch die Gruppe zum Organisieren vorhanden. Viele Nutzer des Messenger-Dienstes WhatsApp sind in den verschiedensten Gesprächsgruppen, auch wenn das darin besprochene Event eigentlich schon lange vorüber ist. Doch meist hält die Ruhe nur kurz.

Denn irgendein Gruppenmitglied gibt es meistens immer, das das erstbeste Katzenvideo - das es wahrscheinlich in einer anderen veralteten Gruppe bekam - lustig fand und sofort in allen seinen weiteren Gruppen teilt. Das frisst nicht nur Speicherplatz, sondern kann auch sehr schnell auf die Nerven gehen. Etwa weil sich durchgehend das Smartphone meldet, um auf neue Nachrichten hinzuweisen. Von den Kommentaren zu dem Katzenvideo der anderen Gruppenmitglieder die darauf folgen, ganz zu schweigen.

WhatsApp: Was tun bei nervigen Chatgruppen - Stummschalten, Austreten oder Archivieren

Nun hatten WhatsApp-Nutzer dagegen bisher folgende Möglichkeiten: Aus der Gruppe austreten. Doch oft bringen das viele Nutzer nicht übers Herz. Entweder aus Angst die anderen Mitglieder könnten sie für einen Stoffel halten, oder sie haben einfach die Befürchtung unter all den unwichtigen Weiterleitungsnachrichten doch noch irgendeine dringende Information zu verpassen.

Möglichkeit Nummer zwei: Die Benachrichtigungen aus der Gruppe stumm stellen. Zumindest vibriert dann der Hosenbund nicht mehr durchgehend, jedoch schiebt sich die Gruppe im Posteingang bei jeder neuen Nachricht weiterhin nach ganz oben. Um zu den anderen, relevanteren Unterhaltungen zu gelangen, muss dann wieder gesucht und gescrollt werden.

WhatsApp: Nachrichten-App bekommt Update beim Archiv

Für Gruppen, die schon längere Zeit inaktiv sind, gab es bisher die Funktion des Archives. Reingeschoben, raus aus dem Postfach. Dadurch musste man bei der Suche nach einer Unterhaltung nicht mehr permanent über die alten Gruppen stolpern. Doch sobald dann doch wieder irgendwann eine neue Nachricht auftauchte, wanderte die Unterhaltung wieder raus aus dem Archiv und wieder hinein ganz oben in den Posteingang.

Diese Archivfunktion baut WhatsApp, das Tochterunternehmen von Facebook, nun um. Wie die Website Wabetainfo.com berichtet, sollen zukünftig Nachrichten im Archiv auch im Archiv bleiben - trotz neuer Nachrichten. In dieser neuen WhatsApp-Version, momentan noch ein Beta-Programm, steht dieses überarbeitete Archiv-Feature nun zur Verfügung.

WhatsApp: Wann Neuerung für alle erscheint, ist noch ungewiss

Wie bisher können also Nutzer eine für sie gerade nicht mehr relevante Gruppe ins Archiv verschieben. Doch nun bleibt die Gruppe auch stumm und im Archiv, egal wer oder was daraufhin noch in der Gruppe aktiv ist. Aus den Augen aus dem Sinn. Heißt es dann nach geraumer Zeit einmal, man solle doch wieder in die Gruppe schauen - schließlich sei in der alten Geburtstagseinladungsgruppe der Schwiegermutter nun für dieses Jahr eine neue Einladung aufgetaucht - kann bei Bedarf jederzeit wieder der komplette Chatverlauf abgerufen und durchgelesen werden.

Nutzer, die das Archiv so verwenden wollen wie bisher, können durch einen einzigen Klick in den WhatsApp-Einstellungen das Archiv-Update an oder aus stellen. Diese Überarbeitung der App ist momentan noch in der Testphase, also ist sie bisher nur wenigen Beta-Nutzern vorbehalten. Auf wie großes Interesse diese Neuerung stößt und wann die finale Version bei allen WhatsApp-Nutzern auftauchen soll, ist noch ungewiss. In letzter Zeit gab es großen Wirbel um die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp.

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Auch interessant

Kommentare