1. tz
  2. Welt

WhatsApp: Update für Chat geplant – Stellt das Feature Unterhaltungen auf den Kopf?

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Eine neue Funktion im Messengerdienst WhatsApp könnte Chats ordentlich auf den Kopf stellen. Das Update bezieht sich auf die verschickten Nachrichten. Wie werden Nutzer reagieren?

Mountain View – „Hab ich gar nicht gesagt“ – im Zeitalter von WhatsApp, Instagram und Co. lässt eine solche Behauptung die meisten User der Messengerdienste kalt. Schließlich ist alles, was an Nachrichten ausgetauscht wurde, wortgetreu auf dem Smartphone zu finden. Die neue Funktion, an der WhatsApp nun jedoch arbeiten soll, wird das ändern. Werden User künftig vorsichtiger sein müssen, welche Nachrichten sie versenden?

WhatsApp: Messenger will Verbesserungen im Chat erlauben – Das ist die geplante Funktion

Ob zum Plaudern, Planen oder Protestieren – das Smartphone ist meist nur einen Handgriff entfernt und WhatsApp trotz eventuell bald eintretender Kostenpflichtigkeit der Renner unter den Messengern. In der digitalen Welt ständiger Erreichbarkeit ist eine Nachricht schnell verschickt. Dumm nur, wenn ein Zahlendreher oder Rechtschreibfehler den eiligen Austausch durcheinander bringt oder zum Dorn im Auge wird, weil eine ernste Nachricht dadurch an Schlagkraft verliert.

Bislang hatte WhatsApp, das für diverse IPhones übrigens bald den Support einstellt, in diesem Fall nur die Möglichkeit geboten, die versendete Botschaft nachträglich löschen zu können; entweder für alle User im Chatroom oder nur den Schreibenden selbst. Wer seinen Text in korrigierter Form nochmals verschicken wollte, musste über eine Kopie in die Zwischenablage den Inhalt sichern oder von vorne zu tippen beginnen. Laut wabetainfo, einem Informationsportal für geplante Neuerungen bei WhatsApp, ist daher gerade ein neues Feature in der Mache: Künftig sollen versendete Nachrichten dank eines Editier-Buttons auch im Nachhinein noch bearbeitet werden können.

WhatsApp: Neue Funktion soll Nachrichten im Nachhinein bearbeitbar machen – Werden Nutzer nun vorsichtiger?

Eine Frau sitzt in einem Café und sieht verwirrt auf ihr Smartphone.
WhatsApp: Nachrichten noch einmal bearbeiten können? Das neue Feature könnte die Chat-Kultur beeinflussen. (Symbolbild) © IMAGO / Michael Weber

Primär scheint die von WhatsApp geplante Funktion, Nachrichten auch nach dem Versenden noch ändern zu können, als Erleichterung. Wann das Feature kommt und wie lange User ihre Texte im Nachhinein noch bearbeiten können, war zunächst nicht bekannt. Allerdings könnte das Update das Nutzerverhalten beeinflussen, da Chats so im Nachhinein im Sinn verändert werden können. Da Unterhaltungen via WhatsApp durchaus – zumindest gesellschaftliche – Beweiskraft haben, wäre es denkbar, dass Nutzer künftig vorsichtiger agieren. Keiner will schließlich, dass seine Antwort im Nachhinein auf eine andere Frage bezogen wird als die ursprünglich gestellte.

Allerdings können User wohl aufatmen. Ersten Informationen zufolge soll die App nämlich anzeigen, dass es sich um eine bearbeitete Nachricht handelt, wenn der Ersteller nach dem Verschicken Änderungen vornimmt. Im Rahmen der, von der EU geplanten Kontrolle von Chats zur Bekämpfung von Kindesmissbrauch ist ein Tool, das bearbeitete Nachrichten als nicht-original ausweist, wohl ohnehin unumgänglich. Wie sich das konkret ausgestaltet und ob die triumphale Äußerung „Ich hab alles schriftlich“ weiterhin durchschlägt, bleibt abzuwarten. (askl)

Auch interessant

Kommentare