Klare Anweisung ans Team

Mitarbeiter veröffentlicht WhatsApp vom Chef ans Team - dann wird es ziemlich schmerzhaft

Chef WhatsApp
+
Der Chef schickte sein Team zum Frischluftschnappen.

Ein Jodel-Nutzer hat eine Nachricht vom Chef ans Team veröffentlicht - doch für letzteren verläuft die Geschichte danach ziemlich schmerzhaft.

  • Ein Jodel-Nutzer hat eine WhatsApp-Nachricht vom Chef veröffentlicht.
  • Viele feiern den Boss, der auf Frischluft für sein Team bedacht ist.
  • Doch dann wird es schmerzhaft für ihn.

München/Zürich - Endlich Schnee! Während die weiße Pracht an Weihnachten - bis auf ein paar Flocken vielleicht - den Fans verwehrt blieb, rieselte dann zum 6.1. in Mitteleuropa jede Menge herunter. Und einige zog es nach draußen - leider oft zu viele an die selben Stellen.

Offenbar motivierte die Schnee-Freude auch einen Chef zu einer ungewöhnlichen WhatsApp ans Team. Zumindest hat ein Jodel-Nutzer diese veröffentlicht. Dass die Nachricht und der weitere Verlauf der Geschichte echt sind, ist natürlich nicht bestätigt - aber es deutet auch nichts auf ein Fake hin.

WhatsApp: Mitarbeiter aus Zürich zeigt Auftrag vom Chef

Auftrag vom Chef“, schrieb der Jodel-Nutzer und zeigte die WhatsApp von 8.13 Uhr: „Nicht extrem viel Schnee, aber schön und traumhaft allemal! Auftrag für heute! Jeder macht einen Spaziergang im Schnee - mindestens eine Stunde! Raus aus den Löchern!!!“. Offenbar ist hier jemand sehr darauf bedacht, dass das Team auch zwischendurch ausreichend Frischluftzufuhr kriegt. Andere Jodel-User feiern die Nachricht. „Nice“, „Oha wie cool“ und „Sehr cooler Chef“, schreiben sie.

Doch dann gibt es eine neue Entwicklung - denn der Mitarbeiter postete die nächste WhatsApp-Nachricht vom Chef. „Aber man sollte nicht auf dem Schlittelweg wandern! Mich hat‘s gerade gelegt ... da hatte ich nen großen Schutzengel!“, ließ er das Team wissen. „Jetzt hat‘s ihn hingelegt“, grinst dann auch der Mitarbeiter mit zwei Tränen lachenden Emojis.

Der Chef rutschte bei seinem Ausflug offenbar aus.

Zürich: Viele feiern WhatsApp-Nachrichten vom Chef - doch für den wird‘s schmerzhaft

In welchem Unternehmen sich die Konversation zugetragen hat, bleibt unklar. „Weit gefasst Finanzbranche“, verrät der Mitarbeiter nur. Das Unternehmen sitze in Zürich, erklärt er. Viele feiern die Aktion. „Dein Chef ein Unikat. Der hat‘s verstanden. Top“, und: „Braucht ihr noch Mitarbeiter?“, schreiben sie.

Der Chef hat seinen Ausflug zwar nicht mit schweren Verletzungen bezahlt, aber auch nicht komplett unbeschadet überstanden, so schildert es zumindest der Mitarbeiter: „Um 9 war nur unser Teamcall. Da hat er dann berichtet, dass er nach seinem Sturz fünf Minuten im Schnee lag und sich wahrscheinlich die Rippen geprellt hat.“ Gute Besserung dem frischluftbegeisterten Chef! Die hätten dem Chef vermutlich zwar auch nicht geholfen - aber WhatsApp-User sollten diese Datenschutz-Tipps kennen. Ein anderer Jodel-Nutzer erlaubte kürzlich Einblicke in sein Tagebuch - und wunderte sich, wie naiv er war. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare