WABetainfo sieht genauer hin

WhatsApp: Lang ersehnte Funktion kommt - doch Smartphone-User werden enttäuscht sein

Spätestens bis August soll es möglich sein, WhatsApp auf mehreren Geräten gleichzeitig zu nutzen. Doch viele Nutzer dürften zunächst dennoch enttäuscht sein.

Mountain View - Endlich, werden sich Nutzer von WhatsApp sagen. Nach Jahren soll beim Messenger jetzt eine Funktion möglich werden, nach der sich sehr viele seit Jahren sehnen. Facebook-Boss Mark Zuckerberg hatte vor Kurzem mit WhatsApp-Chef Will Cathcart erklärt, dass bald die gleichzeitige Nutzung auf bis zu vier Geräten möglich sein wird. Stand jetzt kann man nur auf einem Gerät und WhatsApp Web Nachrichten empfangen.

Doch so sehr Nutzer über das neue Feature frohlocken, so betrübt könnten sie sein, wenn es tatsächlich so weit ist. Denn die „Multi-Devices“-Option hat zunächst einen enttäuschenden Haken. Denn wie das bekannte WhatsApp-Portal WABetaInfo schreibt, soll die Mehrfachnutzung in einer ersten Beta-Version zwar tatsächlich auf bis zu vier Endgeräten möglich sein.

WhatsApp-Nutzer dürfen sich über neue Funktion freuen - die aber eine bittere Einschränkung hat

Doch - jetzt kommt das große Aber - nur eines davon darf ein Smartphone sein. Wer zwei Mobiltelefone nutzt, eines etwa als Diensthandy, schaut in die Röhre. Immerhin, diese Einschränkung könnte es nur zu Beginn geben. Denn dass sie auch in der finalen Version besteht, ist nicht gesichert.

Ohnehin kommt auf die User von WhatsApp eine spannende Zeit zu. Noch ist nicht klar, wann es das ersehnte Feature gibt. WABetainfo schreibt, dass die erste Ausführung der Mehrgeräte-Nutzung bis August verfügbar sein soll - sowohl für iOS als auch für Android.

WhatsApp arbeitet an Lösung für Verwendung auf mehreren Smartphones

Und, offenbar wollen die Macher das Image von WhatsApp nach dem Wirbel um die neuen Datenschutzrichtlinien aufbessern. Wie es weiter heißt, wird bereits an einer Lösung der eingeschränkten Nutzung auf mehreren Geräten gearbeitet. Denn laut WABetainfo soll es eine Ausloggen-Funktion für verbundene Devices geben.

Somit könnten Nutzer den Messenger zumindest auf mehreren Smartphones verwenden, wenn auch nicht auf allen Handys gleichzeitig eingeloggt. Wissen Sie, wie sie mit vier einfachen Schritten für deutlich mehr Privatsphäre sorgen? Werfen Sie mal einen Blick in die Datenschutz-Einstellungen bei WhatsApp. (mt)

Rubriklistenbild: © Rüdiger Wölk/IMAGO

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare