1. tz
  2. Welt

Neue Features bei WhatsApp: Haben Sie diese Neuerungen schon gesehen?

Erstellt:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Das grüne WhatsApp-Symbol.
WhatsApp: Bei Stickern, Links und der Fotobearbeitung gibt es Neuerungen. © picture alliance/dpa/Christoph Dernbach

In regelmäßigen Abständen werden Smartphone-Nutzer aufgefordert Updates von ihren Apps zu machen. So auch vom Messengerdienst WhatsApp - bei Fotos, Stickern und Links gibt es Neuerungen.

Mountain View - Seit einigen Tagen steht das Silicon Valley rund um den Facebook-Konzern und Gründer Mark Zuckerberg wieder im Fokus der gesamten Welt. In der vergangenen Woche hat Zuckerberg angekündigt alle Facebook-Dienste - darunter auch WhatsApp - unter der Holding Meta zusammenzufassen. Es soll zudem ein virtuelles „Metaverse“ entstehen, welches das mobile Internet in Zukunft ersetzen soll. Weniger spektakulär erscheint da, was auf den Smartphones weltweit geschieht. Denn: WhatsApp hat mal wieder ein heimliches Update gemacht. Auf Twitter stellt das Unternehmen die neuen Funktionen vor.

WhatsApp: Neue Funktionen betreffen Sticker, Fotos und Links

„Eine kleine Korrektur kann viel bewirken. Wir haben die Art und Weise, wie ihr chattet, aktualisiert“, schreibt das Unternehmen auf seinem Twitter-Kanal. Die erste Veränderung ist, dass bei geteilten Links im Chat jetzt eine bessere Voransicht erscheint. So sieht man, auf was der Link verweist. Die zweite Neuheit betrifft die Stickerfunktion. Im Tweet heißt es dazu: „Finde den perfekten Sticker, während du tippst - genau wie Emoji-Vorschläge, nur besser.“ Sobald also ein Wort eingetippt wird, erscheinen dazu passende Sticker, die dann einfach versendet werden können. Und zu guter Letzt verändert sich noch der Desktop-Fotoeditor. Laut dem Unternehmen können nun auf jedem Bildschirm, egal ob groß oder klein Fotos bearbeitet werden.

WhatsApp-Updates sorgen für Unruhe

Immer wieder machen Updates des Messengerdienstes Schlagzeilen. So waren einige User erst im Juli dazu gezwungen den neuen Nutzungsbedingungen zuzustimmen. WhatsApp drohte damit, dass die App ohne aktive Zustimmung nicht mehr funktionieren würde. Ein weiterer Schock für manche: Seit dem 1. November unterstützt WhatsApp einige Betriebssysteme nicht mehr. Betroffen davon sind Smartphones mit Android 4.0.4 oder älter. Apple-Geräte sind von der Neuerung nicht betroffen.

Auch interessant

Kommentare