1. tz
  2. Welt

Riesen-Wels: Mysteriöses WhatsApp-Foto ist echt! Jetzt äußert sich der Angler anonym - „Ach du Sch ...“

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Riesenwels Foto
Kein Wunder, dass das Foto in WhatsApp-Gruppen für Aufsehen sorgte. Der Angler möchte hier aber anonym bleiben. © privat

Ein dicker Fisch schlägt Wellen: Das mysteriöse Foto von einem Mega-Wels aus Hessen ist echt - und jetzt äußert sich auch der Angler.

Vöhl - Das Foto sorgte in Nordhessen offenbar für größeres Aufsehen und Rätselraten, nachdem es in WhatsApp-Gruppen kursierte. Und die Frage stellte sich: Ist es wirklich echt? Die Nacht-Aufnahme zeigt einen monströsen Wels mit weit geöffnetem Schlund, angeblich aus dem Edersee und 2,36 Meter lang, daneben einen Mann. Die Echtheit ließ sich zunächst für die Kollegen der Waldeckischen Landeszeitung aus dem IPPEN.MEDIA-Netzwerk nicht bestätigen. Auch nicht durch mehrere Experten, die zu Wort kamen.

Hessen: Foto von Mega-Wels ist echt - Angler äußert sich

Inzwischen ist klar: Der Fang ist echt! Die Waldeckische Landeszeitung hat das Foto verifiziert, dabei sogar den Angler ans Telefon bekommen, der den dicken Fisch im Edersee schnappte. Und der sich nur unter der Bedingung äußerte, anonym zu bleiben. „Der Druck auf den Edersee als Angelgewässer ist ohnehin groß genug“, so der Mann. Aus der Kleinstadt Gudensberg stammt er, dieses Detail durfte noch öffentlich werden.

Das Foto und der Fang sind demnach schon einige Wochen alt. „Wir haben lange überlegt, ob wir überhaupt bei WhatsApp oder an anderer Stelle ein Bild posten“, erklärt der Angler. Jetzt macht das Foto die Runde. Und ungewöhnlich ist es allemal. „Ich habe schon kapitale Fische anderer Arten geangelt, aber mal so einen Wels zu fangen, hätte ich mir nicht träumen lassen. Das passiert wahrscheinlich nur einmal im Leben.“ Das Ganze erinnert an den 2,20-Meter-Koloss aus dem Bodensee, der ebenfalls für Diskussionen sorgte. Und erst vor einigen Tagen zog ein Angler einen Riesen-Fisch bei Markt Schwaben aus einem Weiher.

Hessen: Freund von Angler entfuhr ein „Ach du Sch...“

Der Hesse und sein Kumpel suchten im Edersee bewusst nach Welsen. „Ach du Sch ...“, sei es seinem Freund entfahren, als der Wels erstmals an der Oberfläche auftauchte. Die beiden waren eine Weile beschäftigt mit dem Fisch. Und obwohl der Angler den Wels an sich als „leckeren Speisefisch“ bezeichnet, kam das Mega-Tier nicht auf den Tisch. Sie zogen ihn in seichteres Gewässer, fotografierten und vermaßen ihn. Dann durfte der Wels weiterschwimmen.

Der Edersee-Wels ist dem Bericht zufolge sogar 2,39 Meter lang, nicht 2,36 Meter. Riesig! Wenn auch nicht der dickste Fisch im Land: Der bislang längste in Deutschland gefangene Flusswels kam auf 2,53 Meter. Nachprüfen lassen sich die Angaben des Gudensbergers natürlich im Nachhinein schwer - es gibt aber auch keinen Anlass, daran zu zweifeln. Zumal er der Waldeckischen Landeszeitung auch noch berichtete, wie genau er bei dem Fang vorgegangen sei - die weiteren Hintergründe lesen Sie bei wlz-online.de. (lin)

Auch interessant

Kommentare