Abgelehnt trotz Corona-Verdacht

Trotz Coronavirus-Symptomen wird er nicht untersucht: Mann zieht Konsequenzen

Ein Mann mit Corona-Symptomen aus Wickede (NRW) hat ich an die Behörden gewendet, doch die wollen ihn nicht untersuchen.
+
Ein Mann mit Corona-Symptomen aus Wickede (NRW) hat ich an die Behörden gewendet, doch die wollen ihn nicht untersuchen.

Nach dem Urlaub im Corona-Risikogebiet Straßburg klagt ein Mann aus NRW über verdächtige Symptome - aber keiner will ihn untersuchen. Daraus zieht er Konsequenzen.

  • Mann hat nach Straßburg-Aufenthalt Corona-Symptome
  • Weder, Arzt, Gesundheitsamt noch Krankenhaus untersuchen ihn
  • Er ist als Verdachtsfall notiert, muss aber nicht in Quarantäne

Wickede – „Was muss man denn tun, um ernst genommen zu werden?“, fragt sich der Mann aus Wickede (NRW) und verweist auf eine Verunsicherung, mit der er in diesen Tagen nicht alleine dastehen dürfte. Als möglicher Corona-Verdachtsfall möchte er sich testen lassen, findet aber keine Anlaufstation dafür. Und weil sich „wohl keiner interessiert, ob man erkrankt ist oder nicht“ und er so langsam mit einem Einkauf im Supermarkt die Vorräte auffüllen muss, „werde ich selbst gehen“. 

Er war am Samstag zurückgekehrt aus dem Risikogebiet um Straßburg und habe jetzt Schnupfen, Husten und Halskratzen - also Symptome des Coronavirus, wie soester-anzeiger.de* berichtet. Allerdings habe er bis auf abendliche erhöhte Temperatur tagsüber kein Fieber. Nach den Empfehlungen der Behörden wollte er sich „auf das Coronavirus testen lassen oder zumindest herausfinden, wie der Weg zum Test ist“. 

Coronavirus im Kreis Soest: Kein Arzt will ihn untersuchen

Damit begann am Montagmorgen ein Stationslauf im Dreieck Hausarzt, Gesundheitsamt und Krankenhaus. Nach rund einer Stunde hatte er seine Hausarztpraxis endlich am Telefon. Die aber habe gesagt: „Zum Gesundheitsamt!“.

Dort wiederum habe man ihm bedeutet: „Wir machen gar keine Tests“, habe ihn vielmehr „an die Krankenhäuser verwiesen, wenn der Hausarzt mich nicht aufnimmt. Im Krankenhaus wurde mir mitgeteilt, ich höre mich viel zu gut an, um stationär aufgenommen zu werden, und nur stationär würde die Untersuchung stattfinden“. 

Coronavirus im Kreis Soest: Als Verdachtsfall notiert

Eine weitere Arztpraxis habe ihn wiederum erneut an das Gesundheitsamt verwiesen. Der Wickeder zum Geschehen am Montagmorgen: „Also wieder beim Gesundheitsamt angerufen. Dort wurde ich gefragt, ob ich nun jemanden gefunden hätte, da vieles drauf hin deute. Ich habe jedoch niemanden gefunden, der mich testet, obwohl mein Urlaubsort während des Urlaubs zum Risikogebiet ernannt wurde und ich mehrere Symptome aufweise. Die Frau beim Gesundheitsamt hat mich als Verdachtsfall notiert, das war’s.“ Daraus zieht er Konsequenzen.

Die ganze Geschichte lesen Sie bei unseren Kollegen von soester-anzeiger.de*

*soester-anzeiger.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare