Busfahrer ergreift die Flucht

Wildgewordener Rothirsch mitten in Linienbus

+
Der Rothirsch krachte durch die Frontscheibe des Busses und hielt dann den Fahrer und Fahrgast auf Trab.

Kärnten - Mitten in einem Linienbus landete ein wildgewordener Rothirsch in Österreich nachdem er durch die Windschutzscheibe gekracht war. Das Ganze hätte weitaus schlimmer enden können.

Zum Glück war nur ein einziger Fahrgast in dem österreichischen Linienbus als ein Rothirsch durch die Windschutzscheibe krachte. Sonst wäre der Unfall auf der B99 zwischen Kremsbrücke und Rennweg vermutlich nicht so glimpflich ausgegangen. Wie die Landespolizeidirektion Kärnten berichtet, prallte das Tier gegen 19.30 Uhr frontal in den Bus, als es die Fahrbahn überquerte.

Der Hirsch durschlug die Windschutzscheibe und landete nach Angaben der Polizei auf dem Armaturenbrett des Busses. Der Busfahrer (53)ergriff die Flucht vor dem wild um sich einschlagenden Tier und rettete sich mit dem einzigen Fahrgast an Bord in die Sitzbänke im Mittelgang. Als auch der Rothirsch in Richtung Fahrzeugheck rannte, begann der Bus nach hinten zu rollen. Offenbar hatte der schockierte Fahrer vergessen die Handbremse zu ziehen. Das Fahrzeug rollte einen Böschungshang hinunter, wo es mit dem Heck gegen einen Baum stieß und zum Stehen kam.

Dort konnten die beiden Insassen über die hintere Tür aussteigen, was wenig später auch der Hirsch machte.

Während der Fahrer leichte Verletzungen erlitt, blieb der Fahrgast laut Polizei unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

vh

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare