Tierische Blockade

Wildschwein sorgt für Verspätung am Flughafen

+
Wildschwein sorgt für Verspätung am Flughafen.

Ein Wildschwein hat am Flughafen der tschechischen Hauptstadt Prag für Wirbel gesorgt. Das Tier hat den Betrieb kurzzeitig lahm gelegt. Das gab es dort bis jetzt noch nie!

Prag - Ein auf die Rollbahn gelaufenes Wildschwein hat am Flughafen der tschechischen Hauptstadt Prag für Wirbel gesorgt. Eine Passagiermaschine der russischen Fluggesellschaft Aeroflot konnte am Montag nach Flughafenangaben erst mit einer Verspätung von 20 Minuten starten, nachdem das Tier in den abgesperrten Bereich des Flughafens vorgedrungen war.

Überlebte das Wildschein den Ausflug auf die Rollbahn?

Für das Wildschwein endete der Ausflug auf die Rollbahn tödlich. Nachdem es der Polizei nicht gelang, das Tier zu verscheuchen, wurde es erschossen. Wachsende Wildschweinpopulationen stellen die tschechischen Behörden immer wieder vor Probleme. 

Regelmäßig kommt es zu Verwüstungen auf Feldern und Angriffe auf Hunde. Eine Wildschweinbegegnung am Flughafen gab es nach Polizeiangaben bislang allerdings noch nie.

In Forida (USA) hat ein Alligator einen Spaziergang über eine Landebahn gemacht, wie tz.de* berichtet. Allerdings ging dieser Ausflug für das Tier übel aus. 

AFP

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.