1. tz
  2. Welt

Dramatische Wende nach Tod von Grundschülerin (8): Autofahrer fuhr wohl absichtlich in die Kinder

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Das Auto, mit dem der Mann in die Gruppe von Kindern fuhr.
Das Auto, mit dem der Mann in die Gruppe von Kindern fuhr. © Swen Pförtner/dpa

Vor einer Kindertagesstätte in Hessen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall mit Todesfolge. Ein Autofahrer fuhr in eine Gruppe von Kinder - offenbar absichtlich.

Update vom 1. November, 15 Uhr: Eine Gruppe von Kindern wurde am Freitag im hessischen Witzenhausen von einem Auto erfasst. Drei Schülerinnen wurden schwer verletzt, eines der Mädchen starb später an den Folgen. Zunächst ging die Polizei von einem Unfall aus - doch das scheint nicht der Fall gewesen zu sein.

Der Fahrer des Wagens handelte offenbar aus Vorsatz, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 30-Jährige Mann ist inzwischen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen worden. Es gebe einen Zeugen, dessen Aussagen die Situation „in einem völlig anderen Licht“ erscheinen ließe.

So habe der Fahrer laut Staatsanwaltschaft Kassel eine „aktive Lenkbewegung in Richtung der Grundschüler getätigt und folglich den Tod eines Kindes und die Verletzung mehrerer Kinder vorsätzlich herbeigeführt“.

Die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen wegen Heimtückemordes, versuchten Heimtückemordes, vollendeter gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Hinweise auf einen extremistischen oder terroristischen Hintergrund gebe es nicht.

Update vom 29. Oktober, 16.54 Uhr: Ein Autofahrer erfasste am Freitag in Witzenhausen bei Kassel aus bislang noch nicht geklärter Ursache eine Gruppe von Kindern. Drei Mädchen im Alter von sieben und acht Jahren wurden beim frontalen Zusammenstoß mit dem Wagen schwer verletzt. Wie am Freitagnachmittag bekannt wurde, erlag eines der Mädchen im Laufe des Tages im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die anderen beiden Mädchen schweben jedoch nicht in Lebensgefahr, wie die Deutsche Presseagentur am Freitagnachmittag berichtet.

Der 30-jährige Fahrer kam auf Höhe einer Kindertagesstätte von der Landstraße ab und fuhr im Anschluss gegen eine Mauer. Der Mann ist ebenfalls schwer verletzt. Sein Auto wurde indes beschlagnahmt und ein Gutachter damit beauftragt, den Fall zu untersuchen. Die Unfallursache ist derzeit „völlig unklar“, wie die Polizei mitteilte.

Autounfall vor Kindertagesstätte: Drei schwerverletzte Mädchen im Alter von sieben und acht Jahren

Update vom 29. Oktober, 16.15 Uhr: Bei den drei schwerverletzten Kindern nach dem Autounfall vor einer Kindertagesstätte handelt es sich um drei Schülerinnen im Alter von sieben und acht Jahren. Das teilte die Polizei in einer weiteren Pressemitteilung mit. Den Ermittlungen zufolge war der 30-jährige Mann kurz vor einer Unterführung mit seinem Wagen nach rechts von der Straße abgekommen. Er saß allein in dem Auto, überfuhr einen breiten Gehweg und erfasste frontal die Gruppe der Kinder. Diese waren zu Fuß unterwegs.

An einer fast zwei Meter hohen Steinmauer endete die Fahrt des schwarzen Wagens. Das Auto wurde im Frontbereich komplett zerstört, die Schreibe brach, Airbags lösten aus. Die Unfallursache ist weiterhin unklar. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter mit der Untersuchung der Unfallstelle. Bei dem 30-Jährigen wurde eine Blutprobe genommen. Die Ermittler wollen die Fahrtüchtigkeit des Mannes überprüfen.

Landrat Stefan Reuß (SPD) zeigte sich bestürzt. „Ich bin sehr betroffen von dem schrecklichen Unfall. Meine Gedanken sind bei den verletzten Kindern und ihren Familien“, sagte er.

Hessen: Auto fährt in Gruppe von Schülern

Update vom 29. Oktober, 12.25 Uhr: Bei dem Unfall vor einer Kindertagesstätte in Witzenhausen sind am Freitag drei Kinder schwer verletzt worden. Der 30 Jahre alte Fahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen, wie die Polizei in Eschwege mitteilte.

Der Mann war in Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis aus zunächst ungeklärter Ursache mit seinem Kleinwagen in eine Gruppe von Kindern gefahren, die gerade auf dem Weg zu ihrer Grundschule waren. Die Beamten gingen von einem Unfall aus. Laut Polizei bestand die Schülergruppe aus fünf oder sechs Kindern.

Die sieben bis neun Jahre alten Kinder und der Autofahrer wurden in eine Klinik gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge war der Mann mit seinem Wagen von der Straße abgekommen.

Hessen: Unfall vor Kita – drei schwerverletzte Kinder

Erstmeldung vom 29. Oktober: Witzenhausen – „Heute Morgen gegen 08.00 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall vor einer Kindertagesstätte im Witzenhäuser Ortsteil Gertenbach“, teilte die Polizei Nordhessen am Freitagvormittag (29. Oktober) in einer Pressemitteilung mit. Drei Kinder seien dabei schwer verletzt worden.

Nach ersten Informationen der Polizei in Eschwege im Norden Hessens war der Fahrer des Wagens aus zunächst ungeklärter Ursache in eine Gruppe von Kindern gefahren. Der Unfall ereignete sich in direkter Nähe zu einer Kindertagesstätte. Die Beamten gingen zunächst von einem Unfall aus.

Zur Versorgung der Schwerverletzten wurden unter anderem zwei Rettungshubschrauber nach Witzenhausen, rund 40 Kilometer östlich von Kassel gelegen, geschickt. Zudem seien „Polizei, Notarzt sowie mehrere Rettungs- und Betreuungskräfte“ an der Unfallstelle im Einsatz gewesen, hieß es in der Pressemitteilung. Weitere Details zum Unfall lagen zunächst nicht vor. (ph/dpa)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion