Wrestling: Knallhart und ein Millionen-Geschäft

Hartford - Mit knallharter Wrestling-Action macht die US-Liga WWE jedes Jahr hunderte Millionen Dollar Umsatz: Ein Blick hinter die Kulissen der größten Wrestling-Liga der Welt.

Johlende Fans begrüßen den Star des Abends, der auf einer Harley seinen Arbeitsplatz ansteuert, einen Boxring. Der steht im Scheinwerferlicht in der Mitte einer voll besetzten Halle, irgendwo in den USA. Der Held trägt ein schwarzes Unterhemd, auf den muskulösen Armen prangen Tattoos. Er schwingt sich in den Ring. Undertaker nennt sich der Star, Leichenbestatter zu Deutsch, und gleich wird er seinen Gegner vermöbeln. Was nach roher Gewalt aussieht, ist beim Wrestling aber nur gespielt. Hinter den Kulissen geht es um ein Millionen-Geschäft. Hinter der Show steckt das US-Unternehmens World Wrestling Entertainment (WWE), das an der New Yorker Börse notiert ist und 2008 rund 370 Millionen Euro Umsatz machte.

Die größten Wrestling-Stars der WWE

Der Undertaker im Clinch mit Bam Neely. © Getty Images
Immer spektakulär: Der Undertaker zieht in  die Halle ein. © Getty Images
Ein Tier im Ring: WWE-Superstar batista. © Getty Images
Einer der Coolsten: Wrestler Edge, Spitzname: "The R-Rated Superstar." © Getty Images
Edge mit dem World-Heavyweight-Champion-Gürtel der WWE. © Getty Images
Batista macht sich bereit, Edge auf die Matte zu werfen. © Getty Images
Auch Drama gehört zum Wrestling. Edge (links) fleht Batista an, ihn zu verschonen. © Getty Images
Superstar aus Indien: The Great Kahli zieht ein. © Getty Images
Brocken unter sich: The Great Khali (links, mit 2,16 Metern und 180 Kilo) und Kane (mit 2,04 Metern und 146 Kilo). © Getty Images
The Great Khali und Kane legen los. © Getty Images
Wie ein Pitbull hängt sich Chavo Guerrero (1,78 Meter und 98 Kilo) an den viel größeren Kane. © Getty Images
Die Wrestling-Hoffnungen der Zukunft: CM Punk (links) und Shelton Benjamin.  © Getty Images
CM Punk und Shelton Benjamin beim Kräftemessen.  © Getty Images
CM Punk hat seinen Gegner Shelton Benjamin im Griff. © Getty Images
Auch die Damen, genannt "Divas", spielen in der WWE eine wichtige Rolle: Hier posiert Michelle McCool., © Getty Images
Sexy: Kelly Kelly.  © Getty Images
Natalya weiß, wie sie die Fans begeistert. © Getty Images
Michelle McCool und Natalya gehen aufeinander los. © Getty Images
Auch Stars aus anderen Sportarten treten manchmal in der WWE auf. Hier fightet Boxer Floyd Mayweather (links) gegen den Riesen The Big Show. © AP
Das Match der beiden bei Wrestlemania 24 im Jahr 2008 gewann Mayweather - wenn auch nur durch einen dreckigen Trick: Er knockte Big Show mit einem Schlagring aus.  © AP
Zwei der großen (mittlerweile zurückgetretenen) WWE-Legenden: Bret "Tha Hitman" hart (links) kämpft bei Wrestlemania 13 im Jahr 1997 gegen "Stone Cold" Steve Austin. © AP
Der beste Wrestler aller Zeiten: Hulk Hogan (rechts) bei seinem legendären Match gegen den viel zu früh gestorbenen Andre the Giant bei Wrestlemania 3 im Jahr 1987.   © AP
Die beliebtesten Wrestling-Stars, die die WWE je hervorbrachte: The Rock (links) und Hulk Hogan nach ihrem Match bei Wrestlemania X8 im Jahr 2002. © AP
Für viele Fans das beste Wrestling-Match aller Zeiten: Shwan Michaels (in der Luft) stürzt 1994 sich beim legendären Leiter-Match bei Wrestlemania 10 auf seinen Gegner Razor Ramon.  © AP
Der riesige Big Show begeistert die Fans in der Münchner Olympiahalle. © mzv

Lesen Sie dazu:

So hart trainieren die US-Wrestlingstars von Morgen

Wrestling-Legende Hulk Hogan blutig geschlagen

Auf dem deutschen Markt ist WWE seit 1991 aktiv. Rund eine Million Besucher bei Live-Kämpfen haben die Veranstalter hierzulande seitdem gezählt - es hat sich eine eigene Fangemeinde etabliert. Deutlich mehr Zuschauer haben die bedrohlich aussehenden Muskelprotze seitdem im Fernsehen gesehen. Andrew Whitaker, Chef des internationalen WWE-Geschäfts, spricht von einer halben Million Zuschauer im DSF - an nur einem Abend. Dort findet sich Wrestling in der Kategorie “Kampfsport“, die Sendung heißt “SmackDown“, was so bedeutet wie “Niederschlagen“.

Doch nach dem Willen Whitakers soll mit dem Prügel-Image Schluss sein. Dazu ist er nach Königstein bei Frankfurt gereist, wo er in einem Luxushotel sein Konzept erklärt. “Wir erzählen eine Geschichte mit Athleten“, sagt Whitaker, ein hochgewachsener Manager-Typ, der wenig Ähnlichkeit mit den furchteinflößenden Wrestling-Stars hat. “Es gibt noch Vieles zu verstehen, was noch nicht richtig erklärt worden ist.“ Die Vermutung des WWE-Managers ist nicht ganz unbegründet, glauben doch in Deutschland immer noch einige, dass sich die Wrestler bei ihren Kämpfen wirklich wehtun.

Rund 350 Live-Kämpfe und eine lange Vermarktungskette

Wrestling ist so amerikanisch wie Coca Cola, Pick-up-Trucks und Cowboy-Hüte. Produziert wird die Show in den USA. Mit dem Umfang des Programms will Whitaker punkten: An 52 Wochen im Jahr produziere WWE zehn Stunden Programm fürs Fernsehen. Die Inhalte werden bei den rund 350 Live-Kämpfen im Jahr aufgezeichnet und dann dramaturgisch zusammengeschnitten. So verdient das Unternehmen sowohl am Kartenverkauf als auch an den Fernsehrechten.

Hulk Hogan blutüberströmt

Bei einer Pressekonferenz im australischen Sydney warb Hulk Hogan für seine bevorstehende Hulkmania-Tour. © Getty
Zunächst war alles ganz friedlich. Hulk Hogan und Ric Flair unterhielten sich während der Pressekonferenz über das Geschäft und ihre Karrieren. © Getty
Der Wrestlingveteran steht Journalisten Rede und Antwort. © Getty
Wrestler unter sich: Hulk Hogan (r.) mit seinem Kumpel Brian Knobs.  © Getty
Blutüberströmt geht Hulk Hogan nach einer Faust-Attacke seines Rivalen Ric Flair zu Boden. © Getty
Der schwerverletzte Wrestlingstar ist außerstande selbst aufzustehen. © Getty
Die Wrestlinglegende kann nur noch mit fremder Hilfe den Saal verlassen. © Getty
Ric Flair mit drohender Geste. Handelte es sich bei der Prügel-Attacke um eine inszenierte Show? © Getty

Hinzu kommt eine lange Vermarktungskette: DVDs, Zeitschriften, Videospiele, Tauschkarten, Spielzeug-Figuren. Mehr als 100 “Superstars“ - so heißen die Darsteller offiziell - hat der WWE zur Produktion der Show hervorgebracht. Ein halbes Dutzend Mitarbeiter schreibt im Hintergrund die Geschichte. Denn was manchem als stumpfe Prügelei erscheint, ist in Wahrheit ein große Geschichte über Freundschaft und Fehden, Mut und Betrug, wie Whitaker erklärt. Jeder Darsteller muss sich zwangsläufig dem Publikum stellen - “Die Menge entscheidet, wer beliebt ist und wer nicht“, sagt der WWE-Manager. Das sei eine Frage des Charismas.

Schläge und Sprungattacken

Hulk Hogan und Shawn Michaels - so heißen zwei der ganz großen Wrestler. Auch der Undertaker gehört dazu. Gegen seinen nicht ganz so berühmten Gegner Rey Mysterio hat er leichtes Spiel, der ist nicht nur mehr als einen Kopf kleiner, sondern vom Drehbuch auch als Verlierer vorgesehen. Es gibt ordentlich auf die Mütze in diesem Kampf, der schon 2003 stattfand und auf Youtube nachzuverfolgen ist (http://www.youtube.com/watch?v=MyEy1bIrZGo). In all den Jahren hat sich trotz aller Expansionstrategien eins nicht geändert: Die Zuschauer bekommen ein deftigen Kampf präsentiert - Schläge, Tritte und Sprungattacken inklusive.

Von Philipp Heinz

Rubriklistenbild: © Getty Images

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag vom 01.08.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 01.08.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Achtung, geschlossene Geschäfte: Wo ist Mariä Himmelfahrt 2020 überall ein Feiertag?
Achtung, geschlossene Geschäfte: Wo ist Mariä Himmelfahrt 2020 überall ein Feiertag?
Perseiden 2020 über Deutschland: Wann kann man die Sternschnuppen am besten sehen?
Perseiden 2020 über Deutschland: Wann kann man die Sternschnuppen am besten sehen?
Lotto am Mittwoch vom 05.08.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch vom 05.08.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen

Kommentare