„Sie ist total fit“

Artgerechte Haltung oder Tierquälerei? TV-Star verrät brisantes Detail über ihren Hund

Stiftung Warentest hat Futter für Hunde und Katzen getestet. Viele Produkte sind durchgefallen.
+
Vegane Ernährung bei Hunden - ist das artgerecht oder Tierquälerei?

Tieren und Umwelt zuliebe entscheiden sich immer mehr Menschen für eine vegane Ernährung. Ein TV-Star weitet das Konzept auf ihren Vierbeiner aus.

  • „SOKO Köln“-Schauspielerin Kerstin Landsmann ernährt ihren Hund vegan.
  • Die 43-Jährige ist überzeugt: Ihrem Liebling geht es damit sehr gut.
  • Ein Experte erklärt, ob vegane Ernährung für Hunde das Richtige ist.

Köln - Braucht ein Hund Fleisch? Nein, findet „SOKO Köln“-Schauspielerin Kerstin Landsmann. Ihre Hündin Lulu ernährt die 43-Jährige komplett vegan. „Sie ist total fit und hat glänzende Werte“, erklärt die stolze Besitzerin im Interview mit der Bild am Sonntag. Die notwendigen Proteine würde das Tier durch Linsen, Erbsen und Bohnen bekommen; Kartoffeln, Reis und Nudeln sorgten für die Kohlenhydrat-Zufuhr.

Artgerechte Haltung oder Tierquälerei? Das sagt ein Experte zur veganen Ernährung von Hunden

Erbsen statt Fleisch, ist dieses Vorgehen vertretbar? Josef Kamphues, Professor für Tierernährung an der tierärzlichen Hochschule Hannover sagt im Interview mit Spiegel Online: „Prinzipiell kann man einen Hund schon vegan ernähren, ohne ihm zu schaden.“ Mit einer Kollegin hat er eine Versuchsreihe aufgesetzt, in der er Hunden entweder herkömmliches Tierfutter oder eine vegane Alternative, wie sie beispielsweise auch ein Starnberger Start-Up* verkauft, servierte. Dabei kam heraus, dass den Tieren die vegane Ernährung nicht schadete.

Für die „bedarfsgerechte Versorgung" sei es nicht so wichtig, ob die Nährstoffe tierischer oder pflanzlicher Natur seien, erklärt der Wissenschaftler. Wichtig sei dagegen das richtige Zusammenspiel der Stoffe. Sonst könne es zu Mangelerscheinungen kommen.

Kerstin Landsmann: Sie möchte auch ihre Eltern von veganer Ernährung überzeugen

Man hat es sich schon fast gedacht: Nicht nur Hündin Lulu, auch Frauchen Kerstin Landsmann kommt nichts Tierisches auf den Teller. Als Kind wurde sie noch von ihren Eltern, Besitzern einer Metzgerei, zum Fleischkonsum überredet. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet: Ihre Eltern seien inzwischen ebenfalls für den vegetarischen und veganen Lebensstil offen, so die Schauspielerin im Interview mit der Bild am Sonntag: „Ich würde mich freuen, wenn sie komplett auf tierische Produkte verzichten würden.“ (huc) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare