1. tz
  2. Welt

Uhr vor- oder zurückstellen? Und wann überhaupt? Die wichtigsten Antworten zur Zeitumstellung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Same procedure as every Year: Es werden einmal mehr die Uhren umgestellt. Die wichtigsten Informationen zur Zeitumstellung gibt es hier im Überblick.

München - Sie gehört zu jedem Jahr wie die großen Feiertage an Heiligabend und an Ostern: Die Zeitumstellung von der Sommer- zur Winterzeit*. Jedes Mal bringt sie den Rhythmus der Menschen durcheinander und macht sich damit gefühlt mehr Feinde als Freunde. Und was genau steht jetzt eigentlich nochmal an: Werden unsere Uhren nun zurück- oder doch vorgestellt?

Zeitumstellung: „Tradition“ seit 1996

Zu aller Erst: In der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober werden in Deutschland einmal mehr die Uhren umgestellt, und zwar um eine Stunde. Da von der Sommer- auf die Winterzeit* umgestellt wird, werden alle Uhren zurückgestellt und zwar pünktlich um 3 Uhr morgens zurück auf 2 Uhr. Dieser Umstand wird besonders Langschläfer und Nachteulen freuen: Sie bekommen am 31. Oktober eine Stunde mehr Schlaf beziehungsweise haben eine Stunde länger zum wach bleiben.

Um zukünftige Verwirrungen bei der Zeitumstellung zu verhindern, gibt es einen einfachen Merksatz: „Im Sommer stellt man die Gartenmöbel ‚vor‘ die Tür, im Winter stellt man sie ‚zurück‘ in den Schuppen.“ Während ab 1980 noch am letzten Sonntag des Septembers umgestellt wurde, wird dank einer EU-Richtlinie seit 1996 jedes Jahr am letzten Sonntag im Oktober an den Uhren gedreht. Trotz ihrer gewissen Regelmäßigkeit sorgt die Zeitumstellung für Unmut bei vielen Deutschen.

Zeitumstellung: Mehrheit bevorzugt Abschaffung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Prozess bei vielen den inneren Rhythmus aus dem Gleichgewicht bringt. Eine entsprechende Abschaffung der Umstellung wird nun schon seit Jahren diskutiert und erregte sogar die Aufmerksamkeit der EU. 4,6 Millionen Menschen, darunter 3 Millionen Deutsche, beteiligten sich 2018 an einer Online-Befragung der Kommission und sorgten für ein klares Resultat: 84 Prozent der Befragten sprachen sich für eine Abschaffung der Umstellung ab.

Umgesetzt wurde die Abschaffung dennoch nicht, es blieb bislang nur bei Diskussionen. Die Winterzeit galt bisher als die normale mitteleuropäische Zeit (MEZ), allerdings sprechen sich auch viele Experten für die Beibehaltung der Sommerzeit aus. Bis es soweit ist, wird der angestammte Prozess beibehalten werden. Ob ein Großteil der Bevölkerung es nun will oder eben nicht. (to mit ph) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare