Zeuge: Tim K. öffnete Waffentresor für Freunde

Stuttgart - Der Amokläufer von Winnenden hat Freunden den Tresor im Elternhaus geöffnet und ihnen eine oder mehrere Waffen gezeigt.

Lesen Sie auch:

Winnenden-Amokläufer wohl kein Mobbing-Opfer

Tim K. beschäftigte sich mit dem Tod

Dies berichtete ein früherer Mitschüler von Tim K. am Dienstag vor dem Landgericht Stuttgart. Im Prozess gegen den Vater des Amokläufers konnte der 18-Jährige sich aber nicht mehr daran erinnern, wie Tim K. den Tresor im Jahr 2008 geöffnet und ob er die Pistolen herausgeholt hatte. Der Vater des Amokläufers steht seit zwei Monaten wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz vor Gericht.

Tim K. hatte am 11. März 2009 bei einem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen 15 Menschen und sich selbst getötet. Die Frage, ob Tim K. den Code für den Tresor kannte, spielt eine wichtige Rolle in der Verhandlung: Kannte er die Zahlenkombination, könnte er die Tat auch begangen haben, ohne dass er auf die vom Vater im Schlafzimmer unverschlossen aufbewahrte Pistole hätte zurückgreifen müssen. Sollte der Geschäftsmann wegen fahrlässiger Tötung verurteilt werden, droht ihm eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kommentare