Tierangriff

Grausiger Vorfall: Bär zerfleischt Zoo-Mitarbeiter vor den Augen von Touristen - tragisches Video im Netz verbreitet

Ein Braunbär mit geöffnetem Maul.
+
In einem Wildtierpark in Shanghai kam es zu einem schrecklichen Ereignis: Ein Mitarbeiter des Tierparks wurde von einem Bären zerfleischt.

In einem Shanghaier Wildtierpark ist Unvorstellbares passiert: Am vergangenen Samstag wurde ein Mitarbeiter vor den Augen von Touristen von einem Bären angegriffen und zerfleischt.

  • Ein Mitarbeiter des Wildtierparks in Shanghai wurde von einem Braunbären vor den Augen von Touristen angegriffen.
  • Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen.
  • Seit dem Bärenangriff ist der Tierpark geschlossen.

Shanghai - In einem Wildtierpark in China kam es am vergangenen Samstag zu einem schrecklichen Vorfall: Während einer Busfahrt durch die sogenannte „Wild Beast Area“ eines Zoos in Shanghai wurde ein Mitarbeiter von einem Bären angegriffen und getötet. Das alles geschah vor den Augen mehrerer Touristen.

Wie der Dailystar berichtet, kam es zu dem tragischen Vorfall, da der Tierpfleger während einer Bustour durch die „Wild Beast Area“ aus dem Fahrzeug stieg. In diesem Bereich des Zoos dürfen sich die Bären frei bewegen. Besucher sind in der „Wild Beast Area“ in mit Gittern gesicherten Bussen unterwegs. Warum der Zoo-Mitarbeiter aus dem Bus ausstieg, ist derzeit noch nicht bekannt.

Zoo in China: tödlicher Bärenangriff auf Video - Verbreitung in sozialen Netzwerken

Der Bärenangriff wurde auf Video festgehalten, das sich wiederum auf der chinesischen Social-Media-Plattform „Weibo“ verbreitete. Das schockierende Video befeuerte eine Debatte darüber, ob Zoos überhaupt existieren sollten. In dieser Debatte wird unter anderem argumentiert, dass der Bär seinem natürlichen Trieb gefolgt sei und sich solche schrecklichen Vorfälle deswegen nur durch die Schließung von Zoos verhindern lassen. Andere machten auf mangelhafte Sicherheitsmaßnahmen des Wildtierparks aufmerksam.

Der Shanghai Wildlife Park ist seit dem Vorfall geschlossen und erstattete allen Besuchern die Tickets. Die Betreiber des Zoos sprachen der Familie des Verstorbenen ihr Beileid aus und versprachen, die Sicherheitsmaßnahmen zu prüfen und zu verbessern. Der Park werde „sein Bestes tun, um die Folgen des Vorfalls zu bewältigen“.

Tragödie in Shanghai: Wildtierpark bis auf weiteres geschlossen

Bereits 2017 kam es in einem Tierpark in China zu einem Bärenangriff, bei dem ein Mann verletzt worden war. Zu dem Vorfall kam es, da der Mann trotz Warnhinweise sein Autofenster heruntergelassen hatte, um einen Bären zu füttern. Dabei wurde er von dem Tier gebissen. at

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare