Schlechtes Verhalten im Gehege

Papageien-Irrsinn im Zoo: Berühmte Gang muss getrennt werden - „Wir mussten eingreifen“

Zwei Graupapageien sitzen schimpfend in einem Zoo-Gehege (Archivbild)
+
Schimpfen gehört zu den Lieblings-Beschäftigungen von Grau-Papageien. Aus Jugendschutz-Gründen griff ein Zoo in England jetzt durch. (Symbolbild)

Diese fünf Vögel kommen aus dem Schimpfen gar nicht mehr heraus: Die Quarantäne-Clique schockte Personal und Besucher eines örtlichen Zoos. Jetzt ist Schluss.

  • Fünf Graupapageien in England sind zur Internet-Berühmtheit geworden
  • In einem Zoo in Lincolnshire, Großbrittanien mussten die Papageien getrennt werden
  • Zu viele Schimpfwörter warfen sich die fünf Freunde an den Kopf

Lincolnshire - Die Coronavirus-Quarantäne hat auch unter Menschen schon zu den kuriosesten Hobbys geführt: Manch einer hat Spanisch gelernt, kann jetzt programmieren, stricken oder Pflanzen aus Gemüseabfällen ziehen. Doch auch in der Tierwelt wurde es nicht langweilig. Die fünf afrikanischen Grau-Papageien Billy, Elsie, Eric, Jade und Tyson aus England verbrachten die Quarantäne nach Ankunft im Lincolnshire Wildlife Park zusammen und entwickelten eine gemeinsame Leidenschaft: Beleidigungen und Schimpfwörter.

Zu viele Schimpfwörter: Die Papageien-Clique wird getrennt - „Wir mussten eingreifen“

Wieder vor die Park-Besucher in Lincolnshire, England gelassen überschütteten sich die neu gefundene Gefieder-Gang gegenseitig mit Schmipf-Tiraden. Lieblings-Beleidigung der Papageien: „F** off“. Aber auch Pflegern und Besucher wurden mit Beleidigungen aller Art begrüßt. „Wir mussten eingreifen - Wir sind schimpfende Papageien gewöhnt aber wir hatten nie fünf auf einmal“, erklärte der Chef des Parks, Steve Nichols der britischen Presse.

Jugend-Schutz im Papageien-Gehege: Die fünf schimpfenden Papageien von Lincolnshire

Die Besucher reagierten begeistert und spornten die schimpfenden Vögel weiter an. Vor allem um junge Besucher zu schützen, habe man die Papageien nun aber auf fünf verschiedene Bereiche des Parks verteilt, begründete der Zoo-Direktor. Hier können sie sich gegenseitig nicht mehr hochschaukeln. Meistens wollen Papageien mit ihren Rufen Reaktionen hervorrufen. Geschockte oder lachende Reaktionen ermutigen die Tiere weiter.

Talentierte Tiere: Die Papageien im Lincolnshire Wildlife Park - Beleidigungen und Beyoncé

Schon vor dem Schimpf-Eklat ist der Wildpark in Lincolnshire, England bereits zur internationalen Berühmtheit geworden. Mit seiner Version eines Beyoncé-Songs wurde der Papagei „Chico“ hier zur Online-Berühmtheit.

Die fünf schimpfenden Kumpanen wurden hier alle von unterschiedlichen Besitzern abgeben. Das ist nicht ungewöhnlich, erklärt Nichols im CNN. „Normalerweise nehmen wir alle 14 Tage einen Papagei auf“. Die Coronavirus-Pandemie hat viele Papagei-Besitzer allerdings dazu gezwungen, mehr Zeit mit ihren gefiederten Freunden zu verbringen. Das traurige Resultat: Deutlich mehr Tiere werden abgegeben. Hier im Lincolnshire Wildlife Park waren es vor Kurzem sogar acht Papageien auf einmal.

Talentiert aber bedroht: Die Papageien besitzen „die Intelligenz eines fünfjährigen Kindes“

Afrikanische Graupapageien sind intelligente Tiere und besitzen - wie unsere Schimpfwörter-Freunde beweisen - eine hohe Lernfähigkeit. Die Naturschutzorganisation ProWildlife vergleicht die Intelligenz der gesellschaftlichen Vögel mit der eines fünfjährigen Kindes. So können sie komplexere ursächliche Zusammenhänge verstehen als beispielsweise Hunde. In ihrem eigentlichen Lebensraum, dem Regenwald und der Feuchtsavanne ist ihre Art allerdings bedroht. Nicht nur die Waldrodung und der Klimawandel machen der Art zu schaffen. Viele Tiere fallen dem Handel mit Papageien zum Opfer, sterben bei der Jagd oder dem Transport.

Billy, Elsie, Eric, Jade und Tyson dürfen sich dagegen auf ein glückliches Leben freuen. Nur eben nicht gemeinsam.

Auch interessant

Kommentare