Motiv noch unklar 

Zwei Jugendliche sollen Feuer in Freiburger Schule gelegt haben

Rund zwei Wochen nach einem Feuer in einer Freiburger Schule hat die Polizei zwei verdächtige Jugendliche ermittelt.

Freiburg - Die 14- und 15-Jährigen seien dringend tatverdächtig, den Brand gelegt zu haben, teilten die Ermittler am Mittwoch mit. Sie haben den Angaben zufolge zugegeben, zur Tatzeit am Tatort gewesen zu sein. Sie beschuldigten sich jedoch gegenseitig, das Feuer mit Benzin gelegt zu haben. Die zwei Jungen sind laut Polizei keine Schüler der betroffenen Schule. Ihr Motiv sei noch unklar. Auf ihre Spur waren die Ermittler durch den Hinweis eines Zeugen gekommen. Der Brand hatte sich an einem Sonntagabend Anfang Januar ereignet.

Bei dem Feuer entstand hoher Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Wegen der Sanierungsarbeiten muss die Schule nach Angaben des Schulleiters für mindestens acht Wochen geschlossen bleiben. Die rund 200 Schüler der als Werkrealschule geführten Einrichtung werden in dieser Zeit an anderen Schulen unterrichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Wetter in Deutschland: Nächste Hitzewelle im Anmarsch - Expertin warnt vor drastischen Folgen
Wetter in Deutschland: Nächste Hitzewelle im Anmarsch - Expertin warnt vor drastischen Folgen
Berg-Drama: Deutscher Wanderer stirbt - seine Söhne können nichts machen
Berg-Drama: Deutscher Wanderer stirbt - seine Söhne können nichts machen
Schwere Unwetter mit Hagel: Feuerwehr rückt über 200 Mal in einer Nacht aus - Zeltlager evakuiert
Schwere Unwetter mit Hagel: Feuerwehr rückt über 200 Mal in einer Nacht aus - Zeltlager evakuiert
Mann (27) tötet 17-jährigen Jungen - seine Erklärung macht sprachlos
Mann (27) tötet 17-jährigen Jungen - seine Erklärung macht sprachlos

Kommentare