Bei Feiern zum australischen Nationalfeiertag

Zwei Menschen sterben bei Flugzeugabsturz - und Tausende werden Zeuge

+
Zwei Menschen starben bei dem Absturz.

Sydney - Beim Absturz eines Flugzeugs während der Feiern zum australischen Nationalfeiertag sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Tausende sahen das Unglück, viele filmten mit.

Beim Absturz eines Flugzeugs während der Feiern zum australischen Nationalfeiertag sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Maschine - eine Grumman G-73 Mallard - stürzte am Donnerstag (Ortszeit) unter den Augen vieler Zehntausend Zuschauer in der westaustralischen Millionenmetropole Perth in einen Fluss. Die beiden Insassen - der 54 Jahre alte Pilot und seine 30-jährige Freundin - konnten nach Polizeiangaben vom Freitag nur noch tot geborgen werden.

Das Amphibienflugzeug nahm an den Feiern zum Australia Day teil, zu denen in Perth bis zu 300.000 Menschen erwartet wurden. Der Absturz wurde von vielen Menschen mit ihren Smartphones gefilmt. Auf den Videos ist zu sehen, wie die Maschine in relativ niedriger Höhe über dem Fluss Swan River vermeintlich sicher ihre Kreise zieht, dann aber plötzlich nach unten wegbricht und ins Wasser stürzt.

Die beiden Insassen konnten nur noch tot aus dem Fluss gezogen werden. Ein geplantes Feuerwerk wurde abgesagt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit
Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.