Zweistellige Minusgrade

So arg waren Kälte, Sturm und Schnee in der Nacht zu Sonntag

+
Diese Autos hingen bereits am Samstag auf einer Straße in Bitterfeld im Schnee fest.

In der Nacht zu Sonntag sind die Temperaturen in ganz Deutschland unter den Gefrierpunkt gefallen. Auf dem Brocken waren es satte minus 14 Grad. Probleme hatte nicht nur die Bahn.

München -  Besonders kalt war es im Osten und in der Mitte des Landes: In der Wetterstation Schmücke im Thüringer Wald wurden um 05.00 Uhr morgens minus 11,6 Grad gemessen, auf dem Brocken in Sachsen-Anhalt minus 14 Grad. Auch im Süden, wo in der Nacht zuvor noch vielerorts Plusgrade gemessen worden waren, wurde es eisig: In Freudenstadt zeigte das Thermometer minus 6,5 Grad an, in München waren es minus 2,4 Grad.

In einigen Regionen sorgten Unwetter in der Nacht für Verkehrsbehinderungen. In Nordhessen fielen laut Polizei zwischen 100 und 150 Bäume auf Fahrbahnen, außerdem kam es zu glätte- und schneebedingten Unfällen. So wurde beispielsweise ein Autofahrer bei einem Unfall auf der B 85 bei Bodenwöhr (Kreis Schwandorf) leicht verletzt. Der Mann hatte in der Nacht auf Sonntag aufgrund von eisglatter Fahrbahn und Seitenwind die Kontrolle über seinen Wagen verloren, der sich daraufhin überschlug. Der Fahrer erlitt leichte Schnittverletzungen, sein 50-jähriger Beifahrer blieb unverletzt.

In Schleswig-Holstein rissen sich in der Kieler Förder und im Meeresarm Schlei aufgrund von Sturm und Hochwasser zahlreiche Boote los. Auf der nordfriesischen Halbinsel Nordstrand prallte im Hafen eine Autofähre gegen eine Wand.

Leipziger Hauptbahnhof: Züge fahren wieder

Entwarnung gab es dagegen auf dem Leipziger Hauptbahnhof: Dort ist der Zugbetrieb wieder komplett aufgenommen worden. Einschränkungen aufgrund von Schnee und Eis gebe es derzeit nicht mehr, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am frühen Sonntagmorgen. Wegen der Ausfälle vom Vortag werde es aber dennoch noch vereinzelt zu Verspätungen kommen. Wegen starken Schneefalls und eingefrorener Weichen konnte der Bahnhof seit Samstagmorgen weder von Fern- noch von Regionalzügen angefahren werden. ICE und IC waren umgeleitet worden, S-Bahnen so nah wie möglich herangefahren. Seit dem Nachmittag konnten erste Züge den Bahnhof bereits wieder anfahren.

Der Deutsche Wetterdienst hat für den Vormittag vor allem in Süddeutschland zum Teil kräftige Schneefälle angekündigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Wilde Verfolgungsjagd: Hubschrauber und 25 Streifenwagen jagen betrunkenen Autofahrer
Wilde Verfolgungsjagd: Hubschrauber und 25 Streifenwagen jagen betrunkenen Autofahrer
"Wie ein Roboter": Prostituierte packt aus - und schildert schreckliche Details
"Wie ein Roboter": Prostituierte packt aus - und schildert schreckliche Details
Irrer Fund bei Amazon: Münchnerin sucht mit Enkelin nach Puppen - und stößt auf ein pikantes Exemplar
Irrer Fund bei Amazon: Münchnerin sucht mit Enkelin nach Puppen - und stößt auf ein pikantes Exemplar

Kommentare