Unternehmenswert verzehnfacht

Millionen-Deal: Adidas kauft Fitness-App Runtastic

Herzogenaurach - Das Sportartikelunternehmen Adidas kauft den österreichischen Anbieter von mobilen Sport-Apps, Runtastic.

Die Transaktion beziffere den Unternehmenswert von Runtastic auf 220 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Hauptanteilseigner war über eine Tochtergesellschaft der Medienkonzern Axel Springer. Runtastic mit Sitz in Pasching bei Linz (Österreich) wurde 2009 gegründet. Die App zur Messung von Sport- und Fitnessdaten hat nach Firmenangaben rund 70 Millionen registrierte Benutzern.

Für Springer ist der Verkauf ein lohnenswertes Geschäft: Der Konzern hatte im Oktober 2013 die Anteile von 50,1 Prozent bei einem Unternehmenswert von damals noch 22 Millionen Euro erworben.

An diesem Donnerstag will Adidas über den Geschäftsverlauf im zweiten Quartal 2015 berichten. Der weltweit zweitgrößte Konzern der Branche hatte ein schwieriges Jahr 2014 hinter sich. Die Trendwende zum Besseren hatte sich allerdings bereits im ersten Quartal angedeutet: Zuwächse bei den Marken Adidas und Reebok, unterstützt vom schwachen Euro, hatten den Adidas-Umsatz stark wachsen lassen, auch der Gewinn legte zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.