Mitten im Weihnachtsgeschäft

Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg

+
Weihnachtsgeschäft bei Amazon in Koblenz

München - Europaweit stehen offenbar tausende Produkte bei Amazon Marketplace nicht mehr zur Verfügung. Das ist ärgerlich für Händler und Käufer.

Die Vorweihnachtszeit ist für viele Händler das wichtigste Geschäft des Jahres. Ebenso wichtig ist die Präsenz im Onlineshop-Bereich. Viele Händler verkaufen ihre Waren mittlerweile über große Online-Shops wie amazon.de. Wenn die Angebote dann plötzlich von den Seiten verschwinden würden, wäre das für viele Händler ein herber Rückschlag im hart umkämpften Vorweihnachtsgeschäft. 

Genau das soll aber offenbar passiert sein: Onlinehaendler-news.de berichtet, dass sich mehrere besorgte Amazon-Marketplace-Händler, also Leute und Unternehmen, die ihre Ware auch bei Amazon vertreiben, gemeldet hätten. Sie beklagten bei dem Portal für Händler, dass ihre Angebote bei Amazon entfernt wurden. Mehrere tausend dieser sogenannter Listings seien nicht mehr sichtbar. „Es wurden offensichtlich europaweit tausende Produkte deaktiviert (durch einen techn. Defekt)“, zitiert das Portal einen der betroffenen Händler.

Für die Verkäufer besonders schlimm: Die Probleme sollen um Black Friday und Cyber Monday aufgetaucht bislang aber noch nicht gelöst worden sein. Das könnte für einige Händler das Aus bedeuten. In sogenannten Seller Foren tauschen sich die einzelnen Händler über ihre Probleme aus. In England und Kanada sollen demnach mehrere tausend Listings mit Angeboten verschwunden sein.

FBA-Programm oder nur Umlaute?

Ein Forumsmitglied vermutet, dass es am FBA-Programm liegen könnte. Das FBA-Programm betrifft die Logistik von Amazon und ermöglicht den Händlern ihre Produkte auch paneuropäisch zu vertreiben. Woran es genau hapert, ist aber nicht bekannt. 

In Deutschland soll es stattdessen Probleme mit den Umlauten im Produktnamen gegeben haben. Das berichteten mehrere Händler, die diese Antwort von Amazon selbst bekamen. Sie meldeten auch, dass Amazon den Fehler bereits behoben habe. Der Schaden bleibt allerdings bestehen. 

Nicht nur für die Händler sind die verschwundenen Angebote ein Problem. Auch die Kunden haben durch den technischen Defekt weniger Auswahl zur Verfügung. Das ein oder andere Weihnachtsschnäppchen dürfte ihnen dadurch bereits entgangen sein. 

sap

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs
IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs
Lampenhersteller Ledvance streicht nach Übernahme 1300 Jobs
Lampenhersteller Ledvance streicht nach Übernahme 1300 Jobs
ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung
ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung
Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt
Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

Kommentare