Aigner: Aktion gegen Verschwendung von Lebensmitteln

+
Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (rechts, CSU) spricht in einem Penny Markt mit der Präsidentin des Landfrauenverbandes Brigitte Scherb.

Köln - Verbraucherministerium und Landfrauenverband haben gegen die massive Verschwendung von Lebensmitteln eine bundesweite Aktion in Discountern gestartet.

Jedes Jahr würden elf Millionen Tonnen Nahrungsmittel in Deutschland weggeworfen, sagte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) am Donnerstag zum Auftakt der Info-Kampagne in einen Penny-Markt in Köln. „Das wollen wir deutlich verringern“. Der Verbraucher habe einen großen Anteil an der Verschwendung. Bis zum 8. Juni wollen die Landfrauen Konsumenten in Märkten der Rewe-Konzerntochter auch in Berlin, Hamburg, Offenbach und München beraten.

Ein Vier-Personen-Haushalt in Deutschland wirft Lebensmittel im Wert von durchschnittlich 940 Euro jährlich in die Tonne. Jeder einzelne Verbraucher schmeißt im Schnitt knapp 82 Kilogramm Nahrungsmittel weg, wie aus einer vom Ministerium beauftragten Studie der Uni Stuttgart von 2012 hervorgeht. Jedes achte eingekaufte Lebensmittel landet im Müll. Vor gut einem Jahr hatte Aigner die Kampagne „Zu gut für die Tonne“ gestartet, um Konsumenten zu sensibilisieren. Diese habe bei einigen zum Umdenken geführt, sagte Aigner.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.