Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr

Aldi-Schock: Mitarbeiter will Bananen einräumen und erlebt Albtraum - ein Detail ist noch ungeklärt

+
Aldi Süd und Aldi Nord.

Der Mitarbeiter einer Aldi-Filiale hat am Freitag einen echten Albtraum erlebt. Als er dabei war, eine Kiste Bananen einzuräumen, entdeckte er eine Riesenspinne. Polizei und Feuerwehr mussten eingreifen. Ein Detail ist noch unklar.

Bochum - Am Freitagmorgen kam es in einer Aldi-Filiale in Bochum-Steinkuhl zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Der Grund erinnert an einen Horrorfilm: Eine hochgiftige Spinne soll sich im Laden befinden.

Wie das Onlineportal Ruhrnachrichten.de berichtet, wollte ein Mitarbeiter des Marktes gegen 7:45 Uhr eine Kiste Bananen einräumen. Mit dem Inhalt hatte er aber wohl nicht gerechnet: Zwischen den Bananen soll er eine „handtellergroße“ Spinne gefunden haben. Zu dem Zeitpunkt hatte der Laden zum Glück noch nicht geöffnet. 

Aldi-Schock: „Es konnte kein Tier gefunden werden“

Dabei soll es sich um eine sogenannte Bananenspinne handeln, die mit ihrem Gift sogar Menschen töten kann. Polizei und Feuerwehr mussten eingreifen, um nach dem gefährlichen Tier zu suchen. Wie die Feuerwehr Bochum berichtet, wurde der Markt sofort gesperrt und das betroffene Obstregal, in dem die Spinne vermutet wurde, von den Einsatzkräften in Schutzanzügen durchsucht.

Doch leider erfolglos: Die Spinne wurde nicht gefunden. Um 10 Uhr erklärte die Feuerwehr den Einsatz für beendet: „Sämtliche Obstkisten und die Konstruktion wurden abgesucht, aber es konnte kein Tier gefunden werden“, hieß es in einer Pressemitteilung.

Auch interessant: Riesen-Ärger bei Lidl: Produkt nach Minuten weg - so will der Discounter das Desaster wieder wett machen

Kein Einzelfall in den Läden - Neue Details:

Das Veterinäramt hat den Aldi-Markt vorübergehend geschlossen und ein Kammerjäger soll jetzt die Suche übernehmen. Am späten Freitagmittag wurde im Einvernehmen mit den zuständigen Behörden beschlossen, das Gebäude auszuräuchern. Am Samstag begannen die Mitarbeiter, die Filiale wieder herzurichten, berichtet das Onlineportal Ruhrnachrichten.de

Unserer Onlineredaktion teilte Aldi Nord mit: „Das Veterinäramt hat die Schließung der Filiale aufgehoben, so dass unsere Kunden wie gewohnt bei uns einkaufen können. Die Spinne wurde vom Kammerjäger auf dem Fußboden in der Filiale gefunden. Um welche Spinnenart es sich genau handelt, wird aktuell untersucht.“

Ein ähnlicher Fall ereignete sich letzte Woche in einer Edeka-Filiale: Auch da musste der Laden geschlossen werden.

Lesen Sie auch: „Echt schlechte Qualität“: Ärger um dieses Aldi-Produkt.

Auch interessant: Neues Aldi-Angebot ab heute: Darum ist der Spott für den Discounter riesig

fm, mke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rewe bucht bei Kundin vermeintlich acht Milliarden Euro ab - Experte hat düsteren Verdacht
Rewe bucht bei Kundin vermeintlich acht Milliarden Euro ab - Experte hat düsteren Verdacht
Aldi-Kundin wäscht Plastik-Tragetasche und wundert sich danach auf Facebook über Ergebnis
Aldi-Kundin wäscht Plastik-Tragetasche und wundert sich danach auf Facebook über Ergebnis
„Salz in offene Kundenwunden“ - wegen diesem Post beschwert sich sogar Kaufland bei Aldi
„Salz in offene Kundenwunden“ - wegen diesem Post beschwert sich sogar Kaufland bei Aldi
Zweiter gefährlicher Fall: Aldi-Beistelltisch zerspringt in „tausende kleine Splitter“
Zweiter gefährlicher Fall: Aldi-Beistelltisch zerspringt in „tausende kleine Splitter“

Kommentare