Schwerer Unfall auf A9 bei München - Autobahn gesperrt - Hubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall auf A9 bei München - Autobahn gesperrt - Hubschrauber im Einsatz

Grund ist kurios 

Heikle Frage an der Kasse bei Aldi Süd: Kundin zieht Konsequenz

+
Eine Kundin ist sauer auf Aldi Süd.

Eine Kundin beschwert sich beim Discounter Aldi über etwas, das sie an der Kasse beobachtet hat. Jetzt zieht sie ihre Konsequenzen.

Mülheim/Ruhr - Wie die Kundin laut einem Bericht von Der Westen in einem inzwischen gelöschten Eintrag auf der Facebook-Seite des Discounters beschrieb, war sie im Mai bei Aldi Süd einkaufen - vor ihr an der Kasse sollen zwei Jungs angestanden sein. Beide hätten Rucksäcke dabei gehabt. Als sie bei der Kassiererin angekommen waren, soll die Mitarbeiterin die beiden Kinder gebeten haben, die Rucksäcke zu öffnen.

„Sie war sehr freundlich und die beiden haben auch bereitwillig ihre Rucksäcke aufgemacht. Trotzdem finde ich solche Taschenkontrollen ehrlich gesagt etwas fragwürdig. Ist das jetzt üblich??“, fragte die Kundin Aldi Süd.

Sie sei von der Kassiererin nicht um solchen Einblick in ihre Taschen gebeten worden. „Ich hätte mich aber auch geweigert. Es geht wirklich niemanden etwas an, was ich in meiner Tasche habe. Und das gilt meiner Meinung nach auch für Schulkinder“, empörte sich die Frau.

Aldi Süd reagiert auf die Kritik der Kundin

Aldi Süd reagierte dem Bericht zufolge beschwichtigend auf die Anschuldigungen der Kundin - verteidigte aber auch die Praxis an der Kasse. „Leider kommt es manchmal vor, dass Kunden Artikel in ihren Taschen übersehen oder vergessen. Dann kann es passieren, dass unsere Mitarbeiter um einen Blick in Taschen und Rucksäcke bitten. Vielleicht haben unsere Kollegen vor Ort bereits viele schlechte Erfahrungen gemacht und sind deswegen etwas vorsichtiger. Das können wir von hieraus jedoch nicht beurteilen. Wir bitten um dein Verständnis“, zitiert Der Westen das Social-Media-Team des Discounters.

Video: Skurrile Aldi-Fakten, die Sie garantiert noch nicht kennen

Kunding zeigt kein Verständnis für Kontrolle bei Aldi

Die Kundin wollte sich jedoch nicht besänftigen lassen: „Nein, dafür habe ich leider kein Verständnis. Ich kaufe seit vielen Jahren gerne in dieser Filiale ein. Jetzt nicht mehr so gerne,“ , schrieb sie als Antwort. Und ergänzt einen kleinen Tiefschlag für den Discounter: „Aber es gibt ja zum Glück auch noch einen Edeka in der Nähe.“

Auch interessant zum Thema Aldi, Edeka und dm

Aldi warnt Kunden: Machen Sie bloß nicht diesen Fehler

Edeka startet Rückruf:Verletzungsgefahr durch Lebkuchen. 

Aldi startet Rückruf: Verzehr dieses Produkts könnte lebensbedrohlich werden 

dm-Rückruf: Vorsicht! Drogheriekette warnt vor diesem Produkt 

Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung und ist nicht zu beruhigen

Lesen Sie auch:

Netto, Lidl und Aldi warnen Kunden: Rückruf wegen höchst gefährlicher Bakterien

Nicht verzehren! Mehrere Discounter warnen die Kunden am Mittwoch vor einem Produkt, das in mehreren Bundesländern verkauft wurde.

Netto verkauft Zebra-Steaks - und bringt Kunden auf die Palme: „Nur noch krank!“

An Weihnachten landet in vielen Haushalten beim Festtagsessen Fleisch auf dem Tisch. Rind, Wild, Geflügel - und wenn es nach dem Discounter Netto geht auch ein Zebra-Steak. Einige Kunden bringt das auf die Palme.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aldi und Lidl bekommen neuen Rivalen - So furchtbar sehen die Filialen aus
Aldi und Lidl bekommen neuen Rivalen - So furchtbar sehen die Filialen aus
Rückruf: Beliebtes Bio-Produkt kann tödliche Vergiftungen hervorrufen
Rückruf: Beliebtes Bio-Produkt kann tödliche Vergiftungen hervorrufen
Zalando plant riesigen Ausbau: Online-Riese will Sortiment drastisch erweitern
Zalando plant riesigen Ausbau: Online-Riese will Sortiment drastisch erweitern
Rückruf wegen Gesundheitsgefahr! Warnung vor diesem Discounter-Produkt für Allergiker
Rückruf wegen Gesundheitsgefahr! Warnung vor diesem Discounter-Produkt für Allergiker

Kommentare

AmtsdienerAntwort
(1)(0)

Weißt du, wenn man glaubt, dass der Klick-Kunde noch dümmer ist, als man selbst, dann macht man so etwas.
So funktioniert das Ippen-System, ob sich dies auf Dauer bewährt mag ich nicht glauben. Gebe der TZ keine zwei Jahre mehr mit dieser Art, des vorgetäuschten Journalismus.

Jenser
(2)(0)

Den gleichen Artikel vom Mai 2018 erneut rausgeholt? Gehen die Aldi-Berichte aus?