Medienbericht

Amazon will Lebensmittel ausliefern - US-Konzern verbündet sich mit DHL

Düsseldorf - Die Anzeichen für einen Marktstart von Amazon bei frischen Lebensmitteln in Deutschland verdichten sich. In einigen Teilen Europas ist das bereits möglich.

Der US-Onlinehändler wolle im April in Berlin loslegen und habe sich dazu mit der Post-Tochter DHL verbündet, die die Waren exklusiv ausliefern werde, berichtete das Handelsblatt in seiner Mittwochausgabe unter Berufung auf Branchenkreise. Der Lieferdienst solle dann „so schnell wie möglich“ bundesweit angeboten werden. Ein Sprecher der Deutschen Post DHL lehnte einen Kommentar zu dem Bericht ab. Amazon Deutschland war am Dienstagabend nicht zu erreichen.

In US-Metropolen oder in London können Kunden bereits bei Amazon frische Lebensmittel ordern. Seit Monaten wird auch über einen Marktstart in Deutschland spekuliert. Das Branchenfachblatt Lebensmittel Zeitung hatte unlängst von einem Start in Berlin im April berichtet. Fraglich war jedoch, wie die Lieferungen vonstatten gehen sollten, nachdem Amazon seine eigenen Logistikaktivitäten ausgebaut hatte. Die Post wiederum bietet mit ihrem Online-Shop Allyouneed Fresh bereits seit längerem Lebensmittel an.

In München entsteht derweil ein neues Logistikzentrum, in das Amazon einziehen soll (Merkur.de berichtete).

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe
BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe
Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Nach US-Urteil: Wie geht es im VW-Abgas-Krimi weiter?
Nach US-Urteil: Wie geht es im VW-Abgas-Krimi weiter?
Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis
Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis

Kommentare