Am Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an

Am Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an

AOK: Zahnärzte dürfen nicht streiken

+
Die AOK betont: Zahnärzte dürfen nicht streiken.

Berlin - Die AOK hat gelassen auf die Ankündigung der Zahnärzte reagiert, ihre Versicherten in diesem Jahr nur noch im Notfall zu behandeln.

“Termine für planbare Behandlungen werden schon immer mittelfristig von Zahnärzten vergeben“, sagte der Sprecher des AOK-Bundesverbands, Udo Barske, am Dienstag in Berlin. “Es war daher bisher schon keine Besonderheit, wenn im November bei planbaren Behandlungen Termine im Januar vereinbart wurden.“ Von daher erwarte die AOK keine Nachteile für Patienten.

Allerdings dürften Zahnarztfunktionäre nicht ankündigen, Patienten bestimmter Krankenkassen 2010 nur noch bei Schmerzfällen zu behandeln. “Hier ist die Länderaufsicht über die kassenzahnärztlichen Vereinigungen gefordert“, sagte Barske. Sie könnten solche Umtriebe unterbinden. “Vertragszahnärzte sind verpflichtet, Patienten zu behandeln und dürfen nicht streiken.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare