Unternehmen in Frankreich

Arbeitgeber planen 1 Million neue Jobs

+
Die Konjunkturmaßnahmen des Französischen Präsidenten Francois Hollande zeigen weitgehend keine Wirkung.

Paris - Konjunkturprogramm von nicht-staatlicher Seite: Die französischen Arbeitgeber wollen in den kommenden fünf Jahren eine Millionen Jobs schaffen.

Der Dachverband Medef wandte sich am Freitag mit einem achtseitigen Schreiben an die Unternehmen des Landes. Jeder müsse sich seiner Verantwortung bewusst sein, begründete der Verband die Initiative in Paris. Für Unternehmen gelte es, Märkte zu erobern und Arbeitsplätze zu schaffen. Gleichzeitig müsse die Regierung den Weg dafür bereiten durch die bei Steuern, Arbeitskosten und Bürokratieabbau notwendigen Reformen.

Die Arbeitslosigkeit in der zweitgrößten Volkswirtschaft des Euroraumes hatte zuvor wieder eine Rekordhöhe erreicht. Mit 3,29 Millionen Jobsuchenden war die Zahl im September 2013 so hoch wie noch nie. Im Vergleich zum Vormonat gab es laut Arbeitsministerium 60 000 Jobsuchende mehr, ein Plus von 1,9 Prozent. Zuvor war die Zahl im August erstmals seit April 2011 überraschend zurückgegangen.

Präsident François Hollande räumte am Freitag ein, die von ihm bis Jahresende angestrebte Trendwende sei noch nicht erreicht. Er wolle im Januar Bilanz ziehen, wenn die Zahlen für Dezember vorlägen. Laut Eurostat ist die Arbeitslosenquote in Frankreich mit 11,0 Prozent mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland (5,2 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Privates Geldvermögen wächst trotz Zinsflaute
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Volkswagen steigert Absatz auf Rekordhöhe
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht
Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Kommentare