Österreich-Hammer: Kanzler Kurz verschärft Corona-Maßnahmen erheblich - „wird eine große Umstellung sein“

Österreich-Hammer: Kanzler Kurz verschärft Corona-Maßnahmen erheblich - „wird eine große Umstellung sein“

Kampf gegen Staatspleite

Athen kauft Schulden über 31,9 Milliarden auf

Athen - Griechenland kauft nach Angaben der Regierung in Athen alte Schulden über 31,9 Milliarden Euro auf und kann damit die Staatsschuld abbauen.

Athen kann nun auch damit rechnen, dass die Eurogruppe am Donnerstag 34 Milliarden Euro an neuen Notkrediten freigibt, um die Staatspleite abzuwenden.

Wie die Behörde für das Schuldenmanagement mitteilte, werden die Anleihen der an dem Programm teilnehmenden Privatgläubiger für rund 33,8 Prozent ihres ursprünglichen Werts zurückgekauft. Ausgegeben werden dafür 11,3 Milliarden Euro. Damit können 20 Milliarden Euro Schulden abgeschrieben werden.

Der Schuldenrückkauf ist ein zentraler Baustein im neuen Rettungsplan für Griechenland, den die Eurogruppe vor zwei Wochen mühsam ausgehandelt hatte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Stromkonzern Innogy verdient zum Abschied weniger
Stromkonzern Innogy verdient zum Abschied weniger
Corona-Krise: Textilfirmen rufen Milliarden-Aufträge zurück
Corona-Krise: Textilfirmen rufen Milliarden-Aufträge zurück
Softbank will Investoren mit Aktienrückkauf besänftigen
Softbank will Investoren mit Aktienrückkauf besänftigen
Traton nach gutem Vorjahr ohne Prognose für 2020
Traton nach gutem Vorjahr ohne Prognose für 2020

Kommentare