EU-Kommission: Schneller Griechenland-Kompromiss machbar

+
Die griechische und die EU-Flagge vor dem Parlamentsgebäude in Athen. Noch ist das Drama um die Schuldenlast des Landes nicht beendet. Foto: Wolfgang Kumm

Brüssel (dpa) - Ein Kompromiss zwischen Griechenland und seinen Geldgebern zu neuen Reformen ist nach Brüsseler Einschätzung rasch machbar. Bei der IWF-Tagung in der vergangenen Woche habe es guten Fortschritt und eine "grundsätzliche Einigung" gegeben, die jetzt weiter verhandelt werden müsse.

Das sagte der für den Euro verantwortliche EU-Kommissions-Vizechef Valdis Dombrovskis in Brüssel. Auf konkrete Zeitvorgaben legte sich Dombrovskis aber nicht fest. Es sei entscheidend, dass die Verpflichtungen des im vergangenen Sommer aufgelegten Rettungsprogramms mit einem Umfang von bis zu 86 Milliarden Euro eingehalten würden. "Falls alle Seiten bereit sind, diese letzte Anstrengung zu machen, kann das wirklich in kurzer Zeit gemacht werden", so Dombrovskis.

Dombrovskis erwähnte auch mögliche Vorsorge-Sparmaßnahmen, die in Kraft treten sollen, falls sich negative Wirtschaftsszenarien bewahrheiten sollten. Er ging dabei nicht ins Detail. Laut griechischen Medien soll das Reserve-Sparprogramm in Kraft treten, falls Athen das von den Gläubigern gesetzte Ziel eines primären Überschusses (ohne Schuldenbedienung) 2018 nicht erreichen sollte.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.