Rückruf: Salami kann Kunststoffstückchen enthalten - Käufer sollten aufpassen

Rückruf: Salami kann Kunststoffstückchen enthalten - Käufer sollten aufpassen

Athen: Gläubiger erhalten unter 3,5 Prozent Zinsen

+
Jean-Claude Juncker will Athens Gläubigern weniger als 3,5 Prozent Zinsen zugestehen.

Brüssel - Die Eurozone gewährt den Banken für ihre Griechenland-Papiere weniger als 3,5 Prozent Zinsen. Bis zum 13. Februar will Athens Regierung den Schuldenschnitt des Landes unter Kontrolle bringen. 

Die Finanzminister hätten die Regierung in Athen beauftragt, die Verhandlungen mit dem Privatsektor mit diesem Ziel fortzuführen, sagte Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker am frühen Dienstagmorgen in Brüssel.

Jetzt auch in Lettland: Hier können Sie mit dem Euro bezahlen

Der Euro ist die einheitliche Währung der Europäischen Union. Insgesamt gilt der Euro inzwischen in 18 EU-Ländern als Zahlungsmittel. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke, um zu erfahren in welchen Ländern der Euro welche Währung ablöste. © dpa
In Deutschland gilt seit 2002 die neue Währung, die alte D-Mark hatte ausgedient. © dpa
Die Franzosen mussten 2002 ihren Franc für den Euro abgeben. © dpa
Auch die Italiener bekamen 2002 den Euro, dafür verlor die Lira ihre Gültigkeit. © dpa
In den Niederlanden ging 2002 die Zeit des Gulden zugunsten des Euro zu Ende. © dpa
Die griechische Drachme wich ebenfalls 2002 dem Euro. © dpa
2002 gab es in Belgien Euro statt Franc. © dpa
Das Aus für die finnische Finmark kam auch 2002. © dpa
In Irland wurde der Euro ebenfalls 2002 eingeführt und löste das irische Pfund ab. © dpa
Der österreichische Schilling hatte 2002 ebenso ausgedient. © dpa
In Portugal wurde der Escudo auch 2002 durch den Euro ersetzt. © dpa
2002 tauschten die Spanier ihre Peseten gegen Euro. © dpa
Der luxemburgische Franc wich 2002 dem Euro. © Wikipedia
Groß war der Jubel in Slowenien, als 2007 der Tolar durch den Euro abgelöst wurde. © dpa
Die Malteser tauschten 2008 ihre Lire gegen den Euro. © dpa
Wie in Malta wurde auch in Zypern 2008 der Euro eingeführt anstelle des zypriotischen Pfunds. © dpa
Die Slowakei stieß 2009 zu den Euro-Ländern, die Krone hatte ausgedient. © dpa
Als bislang letztes Land stieß Estland in den Kreis der Nationen, die den Euro eingeführt haben: 2011 war Schluss für die estnische krone. © dpa
Der Euro ist auch auch in einigen Ländern gesetzliches Zahlungsmittel, die nicht der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion angehören. © dpa
Montenegro und Kosovo führten im Zuge ihrer Unabhängigkeitsbestrebungen einseitig die deutsche Mark als Währung ein. Nach Ablösung durch den Euro stellten auch diese auf den Euro um. © dpa
San Marino, Vatikan, Monaco und Andorra hatten vor der Einführung des Euro Währungsunionen mit Italien, Frankreich bzw. Spanien. Daher gilt auch in diesen Ländern der Euro als Zahlungsmittel. © dpa
In Lettland ist der Euro seit dem 1. Januar 2014 offizielles Zahlungsmittel. © dpa

Die Zinsen für die neuen Anleihen müssten “jenseits der 3,5 Prozent liegen“, sagte Juncker auf einer Pressekonferenz. Auf Nachfrage stellte er klar, damit sei “unter 3,5 Prozent“ gemeint. Athen will den Schuldenschnitt bis zum 13. Februar unter Dach und Fach haben. Bis dahin solle ein formelles Angebot an die Banken auf dem Tisch liegen, hieß es aus griechischen Regierungskreisen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

EU-Kommission genehmigt Überbrückungskredit für Condor
EU-Kommission genehmigt Überbrückungskredit für Condor
BMW geht Münchner Mitarbeitern massiv ans Geld - Sorge auch um Audi-Stammwerk in Ingolstadt
BMW geht Münchner Mitarbeitern massiv ans Geld - Sorge auch um Audi-Stammwerk in Ingolstadt
Flugverkehr in Frankfurt wächst langsamer
Flugverkehr in Frankfurt wächst langsamer
Ostseefischer empört über Fangbegrenzung
Ostseefischer empört über Fangbegrenzung

Kommentare