Audi verliert Schwung

+
Audi verliert im ersten Halbjahr an Schwung.

Ingolstadt/München - Die Volkswagen-Tochter Audi hat im ersten Halbjahr angesichts weltweit schwächelnder Absatzmärkte an Fahrt verloren. Trotz niedrigeren Umsatzes verdiente Audi aber trotzdem Geld.

Wie Audi am Freitag in Ingolstadt mitteilte, sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 17,4 auf 14,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern ging von 1,4 Milliarden auf 994 Millionen Euro zurück.

Lesen Sie auch:

Bei BMW und Audi endet die Kurzarbeit

Unterm Strich verdiente Audi 697 Millionen Euro nach 930 Millionen im ersten Halbjahr 2008. Finanzvorstand Axel Strotbek gab sich mit den Zahlen zwar zufrieden, warnte aber, die zweite Jahreshälfte werde nicht leicht. Die Planungen für das Gesamtjahr bestätigte er aber.

So soll der Absatz 2009 um rund zehn Prozent auf etwa 900.000 Fahrzeuge sinken. Das operative Ergebnis soll deutlich positiv ausfallen. In den ersten sechs Monaten kam Audi auf einen operativen Gewinn von 823 Millionen Euro nach 1,3 Milliarden vor einem Jahr.

Audi stand damit aber deutlich besser da als beispielsweise der Stuttgarter Konkurrent Daimler. Der hatte in seinem Pkw-Geschäft im ersten Halbjahr 2009 einen operativen Verlust von 1,46 Milliarden Euro eingefahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.