Kühles Örtchen

Bauarbeiter kriegen Recht auf beheizte Toiletten

Freiburg - Jeden Winter frieren sich Bauarbeiter auf den Baustellen sprichwörtlich den Hintern ab. Das soll sich mit der neuen Arbeitsstätten-Verordnung nun ändern.

Bauarbeiter können sich in diesem Winter erstmals über beheizte Baustellen-Toiletten freuen. Möglich mache dies eine Neuregelung in der deutschlandweit gültigen Arbeitsstätten-Verordnung, teilte die IG BAU Baden-Württemberg am Freitag in Freiburg mit. Diese schreibe vor, dass es in mobilen Toiletten auf Baustellen sowie im Garten- und Landschaftsbau im Winter 18 Grad warm sein müsse. Bei der Umsetzung gebe es aber Defizite. Die Gewerkschaft forderte die Unternehmen angesichts sinkender Außentemperaturen auf, für die Beschäftigten nur noch beheizte Mobiltoiletten zur Verfügung zu stellen.

Unternehmen sollten in den Toilettenkabinen elektrische Heizungen installieren. Je nach Wetter müsse bis Ende April geheizt werden. Wünschenswert sei neben der richtigen Temperatur ein Waschbecken mit Seife, Handdesinfektion und Hautpflege. Dies sei oft Mangelware. Zudem würden viele Baustellen-Toiletten nur unzureichend gereinigt. Immer wieder verzeichne die Gewerkschaft Beschwerden. Baufirmen müssten dem „stillen Örtchen“ daher mehr Beachtung schenken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz
Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz
Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien
Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien
Aldi wirft beliebte Eigenmarken aus dem Sortiment - Das ist der Grund
Aldi wirft beliebte Eigenmarken aus dem Sortiment - Das ist der Grund
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen
Kaufpreise galoppieren Mieten in Deutschland davon - Diese Stadt ist besonders betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.