Hochtief: Bauindustrie befürchtet Ausverkauf

Hamburg - Der Fall Hochtief alarmiert die deutsche Bauindustrie: Der Übernahmekampf lässt die Angst vor einem Ausverkauf der Branche wachsen.

Lesen Sie hierzu auch:

Hochtief: Abwehrschlacht gegen ACS

Hochtief: Wütender Protest gegen Übernahme

Der Chef des Bauhauptverbands, Michael Knipper, warnte im Gespräch mit der “Financial Times Deutschland“ (Montagausgabe), der Vorstoß des spanischen ACS-Konzerns könne zum Vorbild für andere europäische Baufirmen werden. “Deutsche Unternehmen sind aufgrund der fehlenden Basis im Stammmarkt und aufgrund der geringen Renditen im Land anfällig für Übernahmen“, zitierte die Zeitung den Branchenlobbyisten. “Meine große Sorge ist, dass von einer deutschen Bauindustrie im Weltformat kaum noch etwas übrig bleibt.“

Die Zahl der börsennötierten Baukonzerne in Deutschland sei im vergangenen Jahrzehnt von einem halben Dutzend auf zwei gesunken, hieß es in dem Bericht. Neben Hochtief sei nur noch Bilfinger Berger an der Börse notiert. Das Bild der Branche werde von einer Handvoll großer Mittelständler und 75.000 kleineren Unternehmen geprägt.

Bauverband: Zu wenig Engagement von Brüderle

Knipper warf Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) vor, die deutschen Baukonzerne im Kampf gegen unfaire Wettbewerbsbedingungen - etwa abgeschottete Märkte in Spanien - allein zu lassen. “In diesem Punkt würde ich mir von Herrn Brüderle mehr Kampfeswillen wünschen“, zitierte das Blatt den Verbandschef.

Hochtief setzte am Montag seine Bemühungen zur Erhaltung seiner Unabhängigkeit vor. Im Laufe des Tages sollte sich der sogenannte Ad-hoc-Ausschuss des Aufsichtsrats treffen, um über mögliche Abwehrmaßnahmen zu beraten. In dem Ausschuss sind die ACS-Repräsentanten nicht vertreten.

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.