Medienbericht

Baufirmen am BER sollen Millionen-Boni für schnelles Arbeiten bekommen

+
Ein Flughafensprecher bestätigte auf Anfrage der Zeitung: "Die Flughafengesellschaft wendet ein Beschleunigungsverfahren an, das bei Großprojekten üblich ist."

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat einem Zeitungsbericht zufolge Baufirmen Bonuszahlungen in Millionenhöhe in Aussicht gestellt, um den neuen Hauptstadtflughafen BER doch noch Ende 2017 eröffnen zu können.

Berlin - Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, hat die Geschäftsführung bei einem Spitzentreffen der Projektpartner vor anderthalb Wochen Sonderprämien angeboten, sollten die Restarbeiten auf der Baustelle bis Anfang 2017 abgeschlossen sein.

Ein Flughafensprecher bestätigte auf Anfrage der Zeitung: "Die Flughafengesellschaft wendet ein Beschleunigungsverfahren an, das bei Großprojekten üblich ist." Der Vorgang sei durch die Rechtsabteilung vergaberechtlich geprüft und für unproblematisch erklärt worden. Laut der "BamS" werden die geplanten Sonderzahlungen aber kommende Woche noch in Gremien des Aufsichtsrats thematisiert.

Am neuen Hauptstadtflughafen BER wird seit 2006 gebaut. Die zunächst für Sommer 2012 geplante Eröffnung scheiterte bislang an umfangreichen Bau- und Planungsmängeln. Der ursprüngliche Finanzierungsrahmen musste mehrmals aufgestockt werden.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte vor der Abgeordnetenhauswahl in der Hauptstadt im September am Eröffnungstermin 2017 festgehalten. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert (SPD) sagte zuletzt aber, dass eine Eröffnung im ersten Halbjahr 2018 wahrscheinlich sei.

afp

Auch interessant

Meistgelesen

Air Berlin ist insolvent - Das passiert mit gültigen Flugtickets
Air Berlin ist insolvent - Das passiert mit gültigen Flugtickets
Immer mehr Zwischenfälle: Ryanair plant radikalen Schritt
Immer mehr Zwischenfälle: Ryanair plant radikalen Schritt
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Studie für Geringverdiener: So unfair ist das Steuersystem
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen
Fipronil-Skandal: Ausmaß offenbar weitaus größer als angenommen

Kommentare