BMW baut Elektroauto-Fabrik in Leipzig

Leipzig  - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Freitag in Leipzig den Startschuss für den Bau einer BMW-Elektroauto-Fabrik gegeben. Was dort geplant wird, wie viele Arbeitsplätze dort entstehen:

Der bayerische Automobilbauer BMW will ab 2013 an seinem Leipziger Standort Elektroautos bauen. In das Werk in der sächsischen Metropole flössen in den nächsten drei Jahren rund 400 Millionen Euro in neue Gebäude und Anlagen, etwa 800 neue Arbeitsplätze würden geschaffen, sagte der BMW-Vorstandsvorsitzende Norbert Reithofer am Freitag bei einem Festakt in Leipzig. An dem Zeremoniell nahmen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (beide CDU) teil. “Die Produktion des Megacity Vehicle (MCV) in Deutschland ist ein klares Bekenntnis zum Hightech-Standort Deutschland“, betonte Reithofer. Das Auto werde weltweit das erste Großserienfahrzeug mit einer Fahrgastzelle aus leichten Karbonfasern. Weniger Gewicht bedeute mehr Reichweite.

ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden

ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Design, Technik oder Werkstattservice - es gibt viele Kriterien nachdem Besitzer ihr eigenes Auto beurteilen. Der ADAC hat 43.000 Leser nach ihrer Zufriedenheit befragt. Kleine Marken kommen dabei groß raus. © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Platz 1: Wie schon in den vergangenen fünf Jahren gaben Subaru-Fahrer ihrer Marke die besten Noten. © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Platz 2: Lexus konnte seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr verteidigen. Die meisten Lexus-Fahrer würden ihre Marke wieder kaufen. © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Platz 3: Neu im Spitzentrio: Mitsubishi – die Marke hat drei Plätze gut gemacht. © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Der beste deutsche Hersteller, BMW, taucht auf Platz 10 des 35 Marken umfassenden Rankings auf. © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Die großen deutschen Premiumhersteller bewegen sich im Mittelfeld. Das wirft die Frage auf, ob manche Autofahrer wirklich zufrieden sind oder einfach nur geringere Ansprüche an ihre Marke stellen. © Hersteller
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 4: Honda © dpa
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 5: Dacia © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Platz 6: Jaguar. Bei den Fragen nach Zuverlässigkeit, Qualität und Fahrzeugeigenschaften kann Jaguar hinter Subaru und vor Lexus Platz zwei belegen. © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Platz 7: Volvo © Hersteller
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
Platz 8: Toyota © Hersteller
Platz 9: Daihatsu © dpa
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 10: Lancia © dpa
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 11: BMW © dpa
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 12: Saab © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 12: Mazda © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 14: Porsche © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 15: Skoda © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 16: Land Rover © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 16: Audi © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 18: Nissan © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 20: Suzuki © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 20 Mercedes © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 21: Alfa Romeo © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 22: Hyndai © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 23: Seat © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 24: Smart © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 25: Citroen © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 26: Chrysler © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 27: Kia © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 27: Opel © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 27: Ford © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 30: VW © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 31: Fiat © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 32: Peugeot © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Das Tabellenende belegen Chevrolet, Mini und Renault. Allerdings bekommen auch sie noch Bewertungen im Schulnotenbereich "gut". Platz 33: Chevrolet © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 34: Mini; Bewertungen im Schulnotenbereich "gut". © 
ADAC: Mit welchem Auto sind Sie zufrieden
Platz 35:  Renault; Bewertungen im Schulnotenbereich "gut". © 
ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden
 © Hersteller

Der Festakt bildete den offiziellen Auftakt zur Erweiterung der Leipziger Produktionsstätte. Man habe sich bewusst für das Werk in Sachsen entschieden, weil es sich um den jüngsten und modernsten Standort mit den flexibelsten Strukturen handle, sagte Reithofer. Schon ab dem kommenden Jahr soll dort ein sogenannter BMW ActiveE auf Basis des BMW 1er Coupé vom Band rollen. Mit Beginn der Produktion des MCV verfüge man dann über den ersten Standort für die Großserienfertigung von emissionsfreien Elektroautos. Zwtl: Eine Million E-Fahrzeuge bis 2020 Merkel sagte, das Vorhaben des bayerischen Unternehmens zum Bau eines alltagstauglichen Elektroautos sei “ein wirklicher Schritt in die Zukunft“.

Deutschland sei “ein starker Industriestandort, und was wir hier heute erleben, ist das, was den Standort so stark macht“. Leipzig gehöre unter anderem mit BMW zu den Spitzenstandorten des deutschen Automobilbaus. Die Produktion des MCV werde dazu beitragen, dass das Ziel erreicht werden könne, bis 2020 rund eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen im Einsatz zu haben. Tillich erklärte, BMW knüpfe mit der Entwicklung neuer Technologien an die Tradition des Automobilbaus in Sachsen an. Dieser habe Anfang des vorigen Jahrhunderts seine Spitzenstellung in Deutschland begründet.

Heute produzierten neben BMW auch Porsche und Volkswagen Kraftfahrzeuge im Freistaat. Zusätzlich gebe es in Sachsen rund 750 Zulieferbetriebe, die Tausenden Menschen Arbeitsplätze böten. Sachsen sei das Bundesland, das von der Batterie bis zum Serienfahrzeug die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich der Elektromobilität biete. Zwtl: Gemeinschaftsunternehmen mit SGL Gruppe Inklusive der Teilefertigung investieren BMW Group und das Gemeinschaftsunternehmen mit der SGL Gruppe zur Fertigung von Karbonfasern rund 530 Millionen Euro in das Projekt. Das Geld fließt den Angaben zufolge außer nach Leipzig auch ins BMW-Werk Landshut sowie in die Gemeinschaftsstandorte Wackersdorf und Moses Lake (US-Bundesstaat Washington). In der Summe entstünden so über 1.000 Arbeitsplätze. Das BMW-Werk Dingolfing werde Teile für den Antrieb und das Fahrwerk fertigen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.