Dank des sonnigen Herbstes

Bayerischer Arbeitsmarkt im November wohl unverändert

Nürnberg - Auf dem bayerischen Arbeitsmarkt hat sich im November voraussichtlich kaum etwas getan. „Wir rechnen mit nur wenig veränderter Arbeitslosigkeit. Der Arbeitsmarkt wird stabil bleiben“, sagte ein Experte im Arbeitsministerium in München.

„Das liegt vor allem auch am sonnigen Herbst, den wir hatten.“ Somit hätten etwa die Mitarbeiter im Baugewerbe länger arbeiten können als sonst. Er gehe somit davon aus, dass sich auch die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat wenig bis gar nicht verändert hat. Im Oktober lag sie bei 3,3 Prozent.

Im Vormonat waren im Freistaat etwa 232 000 Menschen ohne Job. Die aktuellen Zahlen will die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit an diesem Dienstag (1. Dezember) bekanntgeben.

Normalerweise nimmt die Erwerbslosigkeit im November leicht zu - im Schnitt der vergangenen drei Jahre um knapp 2000. Derzeit helfe dem Jobmarkt jedoch zudem die nach wie vor stabile Konjunktur. Stützen seien hier weiter der private Konsum, die niedrigen Zinsen und der niedrige Ölpreis. Auch die Stimmung bei den Unternehmen sei nach wie vor gut. Die hohe Zahl der Flüchtlinge werde sich erst im nächsten Jahr auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen. „Dann wird es zu mehr Arbeitslosenmeldungen kommen. Noch zeigt sich das nicht.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.