Preise für Heizöl und Lebensmittel gestiegen

München - Die Inflationsrate in Bayern bleibt im März auf hohem Niveau. Mit 2,1 Prozent liegt sie auf dem höchsten Stand seit 2008. Verbraucher müssen tief in die Tasche greifen.

Im März lag die Infaltionsrate wie bereits im Februar bei 2,1 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit dem Herbst 2008. Vor allem für Heizöl hätten die Verbraucher deutlich mehr bezahlen müssen als im Vorjahr, teilte das Landesamt für Statistik am Dienstag in München mit. Aber auch Lebensmittel wurden nochmals teurer. Mit 2,1 Prozent überschritt die Inflationsrate in Bayern erneut die Warnschwelle der Europäischen Zentralbank, die bei Teuerungsraten bis knapp unter 2,0 Prozent die Preisstabilität gewahrt sieht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende
Höhenflug beim Butterpreis geht wohl zu Ende
GM bringt selbstfahrende Autos nach Manhattan
GM bringt selbstfahrende Autos nach Manhattan
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler

Kommentare