Preise für Heizöl und Lebensmittel gestiegen

München - Die Inflationsrate in Bayern bleibt im März auf hohem Niveau. Mit 2,1 Prozent liegt sie auf dem höchsten Stand seit 2008. Verbraucher müssen tief in die Tasche greifen.

Im März lag die Infaltionsrate wie bereits im Februar bei 2,1 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit dem Herbst 2008. Vor allem für Heizöl hätten die Verbraucher deutlich mehr bezahlen müssen als im Vorjahr, teilte das Landesamt für Statistik am Dienstag in München mit. Aber auch Lebensmittel wurden nochmals teurer. Mit 2,1 Prozent überschritt die Inflationsrate in Bayern erneut die Warnschwelle der Europäischen Zentralbank, die bei Teuerungsraten bis knapp unter 2,0 Prozent die Preisstabilität gewahrt sieht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
Palm-Öl-Gebrauch bei Nutella: So reagiert Ferrero
US-Behörden: Fiat hat Abgaswerte manipuliert
US-Behörden: Fiat hat Abgaswerte manipuliert
Anleger flüchten aus der Türkei: Lira im freien Fall
Anleger flüchten aus der Türkei: Lira im freien Fall
Zahl der Migranten steigt mangels Arbeitschancen weiter
Zahl der Migranten steigt mangels Arbeitschancen weiter

Kommentare