BayernLB: Fahnder stellen Aktenordner in Rathaus sicher

+
Bei der Razzia wegen der Ermittlungen im Zusammenhang mit der BayernLB haben die Ermittler am Dienstag im Regensburger Rathaus zehn Aktenordner sichergestellt.

Regensburg - Bei der Razzia wegen der Ermittlungen im Zusammenhang mit der BayernLB haben die Ermittler am Dienstag im Regensburger Rathaus zehn Aktenordner sichergestellt.

Dabei handele es sich um Unterlagen wie Protokolle zu Verwaltungsratssitzungen der Landesbank ab 2005, erklärte der Rechtsreferent der Stadtverwaltung, Wolfgang Schörnig, nach der fünfeinhalb Stunden dauernden Durchsuchungsaktion. Die fünf Fahnder der Münchner Staatsanwaltschaft und des bayerischen Landeskriminalamtes hätten die Unterlagen gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stadt gesichtet, dann seien die Akten freiwillig übergeben worden.

Schörnig betonte, dass es weder gegen Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU) noch einen anderen Rathausmitarbeiter in dem Verfahren einen Verdacht gebe. Schaidinger ist bayerischer Städtetagschef und Verwaltungsratsmitglied bei der BayernLB. Zum Zeitpunkt der Durchsuchung war er nicht im Rathaus. Er habe allerdings angeordnet, dass mit den Ermittlern uneingeschränkt kooperiert werden soll. “Wir haben nichts zu verbergen“, sagte Schörnig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Rewe will 2018 mehr als zwei Milliarden Euro investieren
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Zeitverzug bei Hauptbahnhof: Stuttgart 21 erst 2023?
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare