Bentley hofft auf Erholung bei Luxusautos

+
Die britische VW-Tochter Bentley rechnet mittelfristig mit einer Erholung im Geschäft mit Luxuswagen. “Wir werden sicher kein exzellentes Jahr hinlegen.

Düsseldorf - Die britische VW-Tochter Bentley rechnet mittelfristig mit einer Erholung im Geschäft mit Luxuswagen. “Wir werden sicher kein exzellentes Jahr hinlegen.

Und nächstes Jahr wird es wirtschaftlich weiter schwierig bleiben“, räumte Firmenchef Franz- Josef Paefgen im Gespräch mit dem “Handelsblatt“ (Montag) ein. Vom neuen Optimismus künde die Tatsache, dass im nächsten Jahr die Gehälter wieder voll gezahlt werden sollen, schreibt die Zeitung. Bis zum Jahresende müssten alle Mitarbeiter vom Band bis in die Vorstandsetage noch auf ein Zehntel ihres Gehalts verzichten.

In diesem Jahr werde Bentley laut Branchenschätzungen ein Minus in zweistelliger Millionenhöhe einfahren, berichtet das Blatt weiter. Bentley müsse “die Durststrecke durchfinanzieren“, sagte Paefgen. “Wir müssen nicht mit Banken über Kreditlinien reden, sondern mit VW.“ Entscheidender Absatztreiber soll Bentleys zuletzt schwer verkäufliche Einstiegs-Modellreihe Continental sein. Im ersten Halbjahr sank der Absatz der VW-Tochter um mehr als die Hälfte auf 2241 Stück. Die Marke machte einen operativen Verlust von 114 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.