Benzinpreise steigen weiter

München - Die Spritpreise haben sich in den vergangenen sieben Tagen erneut verteuert. Schuld an der Teuerung ist unter anderem auch die Eurokrise.

Ein Liter Super E10 kostete im bundesweiten Schnitt zuletzt mit 1,597 Euro knapp einen Cent mehr als vor einer Woche, wie der ADAC am Mittwoch in München mitteilte. Die Dieselpreise stiegen um 1,2 Cent auf 1,454 Euro pro Liter.

Der Auto Club Europa (ACE) stellte im Wochenvergleich ebenfalls Preissteigerungen von rund einem Cent fest. Die relative Schwäche des Euro gegenüber dem US-Dollar mache sich negativ bemerkbar. “Gleichwohl sehen wir noch hinreichend Spielraum für nachgebende Preise, die Multis müssten dazu bloß ihre hohen Gewinnmargen im Vorfeld des Tankstellengeschäfts reduzieren“, erklärte der ACE.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Corona beflügelt Lebensmittel-Lieferdienste
Corona beflügelt Lebensmittel-Lieferdienste
Gemeinsame Schulden in Europa? Nach Gipfel hitzige Debatte
Gemeinsame Schulden in Europa? Nach Gipfel hitzige Debatte
Systemrelevante Berufe nur mäßig bezahlt
Systemrelevante Berufe nur mäßig bezahlt
Videochat-System der Notrufzentralen soll Ärzte entlasten
Videochat-System der Notrufzentralen soll Ärzte entlasten

Kommentare