BER-Technikchef: Eröffnung 2017 möglich

+
Kabel hängen im Oktober 2015 von einer Decke im Hauptstadtflughafen. Die Probleme mit den Kabeltrassen sind inzwischen gelöst. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Die Puffer sind zwar geschmolzen. Doch der Zeitplan für den drittgrößten deutschen Flughafen ist noch zu halten, meint Jörg Marks. Er sieht als BER-Technikchef auch keine Alternative.

Berlin (dpa) - Der neue Hauptstadtflughafen kann aus Sicht des Technikchefs Jörg Marks trotz Verzögerungen noch wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen.

"Dazu stehen wir", sagte Marks am Dienstag. Bezogen auf den 1. Juli 2017 gebe es zwar vier Monate Verzug. "Wir sind jetzt im Oktober 2017, damit aber immer noch sauber im zweiten Halbjahr." Einen konkreten Eröffnungstermin will die Flughafengesellschaft jedoch erst nennen, wenn die Behörden Nachträge zur Baugenehmigung bestätigt haben.

"Wir haben in den letzten Monaten sehr viel aufgeräumt und sind eigentlich auch auf einem guten Weg", berichtete Marks. Die Probleme mit den Kabeltrassen sind demnach gelöst: "Die Trassensanierung ist jetzt im Prinzip fertig." Unter anderem seien 40 Kilometer Tragsysteme neu eingebaut worden, nachdem auf vielen Trassen zu viele Kabel gelegen hatten. Marks äußerte sich zuversichtlich, dass die übrigen Bauarbeiten im Sommer beendet werden könnten.

Der Technikchef forderte aber mehr öffentliche Unterstützung für den Bau. "Wir brauchen jetzt einen Aufstand der Anständigen, die dieses Projekt fertig haben wollen", sagte Marks. "Dieser Flughafen ist alternativlos. Er muss jetzt wirklich kommen."

Flughafen Pressemitteilungen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.