"Kantige Persönlichkeit"

BER: Wowereit fordert Respekt für Mehdorn

+
Hartmut Mehdorn und Klaus Wowereit.

Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sieht beim Bau neuen Hauptstadtflughafens noch große Herausforderungen. Dem Vorstandschef stärkte er den Rücken.

„Der BER ist nach wie vor das größte ungelöste Problem in Berlin“, sagte Wowereit am Montag bei einer Veranstaltung der IHK Berlin. Es sei richtig, dass Flughafenchef Hartmut Mehdorn erst Ende 2014 einen Eröffnungstermin nennen wolle, der dann auch Bestand habe. Zugleich stärkte Wowereit, der auch Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft ist, Mehdorn den Rücken.

„Man kann ja zu Herrn Mehdorn stehen, wie man will; er ist eine kantige Persönlichkeit“, sagte Wowereit. „Aber dass Mehdorn das nochmal auf sich genommen hat, den Flughafen fertigzustellen, dafür könnte man auch mal - Dankbarkeit ist vielleicht zu viel - aber Achtung und Respekt aufbringen.“

Zum Korruptionsverdacht gegen Ex-Technikchef Jochen Großmann sagte Wowereit, ihn ärgere, dass jetzt der Eindruck erweckt werde, das ganze Bauprojekt sei korrupt. „Mitnichten. Hier wurden Aufträge von über vier Milliarden Euro ausgelöst. Jetzt ist ein Korruptionsfall bekanntgeworden. Daraus Rückschlüsse auf das ganze Unternehmen zu ziehen, das haben die Mitarbeiter und die Firmen nicht verdient.“ Man dürfe nicht eine ganze Branche diffamieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.