Berliner Innensenator vor Flughafen-Untersuchungsausschuss

+
Berlins Innensenator Frank Henkel muss sich dem Untersuchungsausschuss zu den Problemen bei BER stellen. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Der Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU) muss an heute im Untersuchungsausschuss zu den Problemen am neuen Hauptstadtflughafen aussagen. Henkel sitzt seit Ende 2011 im Aufsichtsrat der landeseigenen Flughafengesellschaft.

"Wir werden ihn fragen, welchen Einblick er als oberster Feuerwehrmann Berlins in die Probleme der Brandschutz- und Entrauchungstechnik am BER hatte", kündigte Andreas Otto an, der für die Grünen in dem Ausschuss des Abgeordnetenhauses sitzt. Henkel sei ein wichtiger Akteur in der Zeit der Absage der Eröffnung 2012 und während des verfehlten Krisenmanagements danach gewesen.

Flughafen Pressemitteilungen

Ausschuss-Unterlagen

Auch interessant

Meistgelesen

Draghi: Zeit noch nicht reif für Ende des billigen Geldes
Draghi: Zeit noch nicht reif für Ende des billigen Geldes
Cockpit will Tarifverhandlungen für deutsche Ryanair-Piloten
Cockpit will Tarifverhandlungen für deutsche Ryanair-Piloten
Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen
Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren
US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lkw ausprobieren

Kommentare