Regen verdirbt den Bierdurst der Deutschen

Wiesbaden - Der verregnete Juli hat den Brauern in Deutschland die Biergartensaison verdorben. Im dritten Quartal ging der Konsum des Gerstensafts deutlich zurück. Wieviel weniger Bier die Deutschen tranken:

Im dritten Quartal setzten Brauereien und Bierlager insgesamt rund 26,2 Millionen Hektoliter Bier ab, das waren 3,2 Prozent oder 0,9 Millionen Hektoliter weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

Dabei schlug der Juli mit einem Absatzrückgang von 16,8 Prozent zu Buche. Den Angaben zufolge gingen 83,7 Prozent des gesamten Bierabsatzes im Inland über Tresen und Ladentheke. Steuerfrei - als Export oder Haustrunk für die Brauereibeschäftigten - wurden 4,3 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt (minus 1,1 Prozent).

Den höchsten Absatz verzeichneten die Brauer im dritten Quartal in den Bierhochburgen Bayern (6,2 Millionen Hektoliter) und Nordrhein-Westfalen (knapp 6,2 Millionen Hektoliter). Deutliche Einbußen gab es in Berlin/Brandenburg (minus 14,6 Prozent) und Niedersachsen/Bremen (minus 10,6 Prozent). Gegen den allgemeinen Trend stieg die Nachfrage in Sachsen-Anhalt (plus 7,8 Prozent) deutlich.

Biermischungen mit Limonade, Cola und Fruchtsäften machten im dritten Quartal mit 1,1 Millionen Hektolitern 4,3 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus. Gegenüber dem dritten Quartal 2010 gab es bei den Biermixgetränken einen Rückgang von 15,5 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs
IWF sieht Wirtschaftswachstum in Europa auf Kurs
Lampenhersteller Ledvance streicht nach Übernahme 1300 Jobs
Lampenhersteller Ledvance streicht nach Übernahme 1300 Jobs
ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung
ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung
Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt
Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

Kommentare