Bilfinger macht wenig Hoffnung auf rasche Besserung

+
Bei Bilfinger ist noch keine Wende in Sicht. Foto: Fredrik von Erichsen

Mannheim (dpa) - Nach mehreren Gewinnwarnungen in Folge und einer Aufsichtsrats-Rochade ist beim Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger eine rasche Wende nicht in Sicht.

Im Kraftwerksgeschäft sei eine grundlegende Neuausrichtung der Aktivitäten erforderlich, heißt es im am Mittwoch vorgelegten Zwischenbericht des MDax-Konzerns. "Nach dem enttäuschenden Jahr 2014 wollen wir unsere Ertragskraft wieder kontinuierlich verbessern, den Unternehmenswert steigern und verlorenes Vertrauen auf den Kapitalmärkten zurückgewinnen."

Bei Vorlage der Eckdaten vor einer Woche hatten die Mannheimer wegen hoher Abschreibungen vor einem Verlust im laufenden Jahr gewarnt. Im dritten Quartal stand unter dem Strich ein Verlust von 180 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 48 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Zwischenbericht

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden
Lidl postet scheinbar harmlosen Witz  - und verprellt damit zahlreiche Kunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.