Jobmotor läuft

BMW schafft bis Jahresmitte mehr als 2000 neue Jobs

Philipp von Sahr, BMW-Chef in Indien, bei der Präsentation des neuen X6 in Bangalore. Foto: Jagadeesh Nv
+
Philipp von Sahr, BMW-Chef in Indien, bei der Präsentation des neuen X6 in Bangalore.

München - Beim Autobauer BMW läuft der Jobmotor rund. Bis zur Jahresmitte schuf das Münchner Unternehmen rund 2300 neue Arbeitsplätze.

Damit stieg die Zahl der Beschäftigten in Deutschland auf 84 900, sagte ein Firmensprecher am Freitag in München. Ziel für das laufende Jahr sind 5000 neue Stellen. In den kommenden Jahren will BMW auch mit dem Ausbau des Forschungs- und Entwicklungszentrums in München Raum für die Mitarbeiter schaffen.

"Unsere Planungen sehen vor, Platz für bis zu 15 000 weitere Arbeitsplätze im gesamten Areal zu schaffen", sagte Projektleiter Markus Baumgartner dem "Handelsblatt" (Freitag).

"Wenn Stadt und unsere internen Gremien zustimmen, können wir Mitte nächsten Jahres mit den ersten Baumaßnahmen beginnen." Bei der Zahl von 15 000 handele es sich aber nicht um zusätzliche Arbeitsplätze, stellte der Sprecher klar - vielmehr sollten bestehende Stellen in dem Zentrum gebündelt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Inkasso: Wie Sie sich vor fiesen Geldeintreibern schützen
Inkasso: Wie Sie sich vor fiesen Geldeintreibern schützen
Horror für die Daimler AG: „Ende des Autobaus in Deutschland“ - EU plant, Verbrenner zu verbieten
Horror für die Daimler AG: „Ende des Autobaus in Deutschland“ - EU plant, Verbrenner zu verbieten
FinCEN-Files: Geheim-Dokumente zeigen, wie Banken an Drogendealern und Terroristen verdienen
FinCEN-Files: Geheim-Dokumente zeigen, wie Banken an Drogendealern und Terroristen verdienen
Internationale Modekette pleite: „Alles muss raus“-Schilder in deutscher Filiale
Internationale Modekette pleite: „Alles muss raus“-Schilder in deutscher Filiale

Kommentare