Expansion

Branche: Fernbusse erstmals mit 20 Millionen Fahrgästen

+
Nie zuvor haben so viele Menschen in Deutschland Fernbusse genutzt. Foto: Matthias Hiekel

Berlin - In Fernbusse sind in diesem Jahr voraussichtlich so viele Bundesbürger gestiegen wie nie zuvor. "Wir haben in den vergangenen beiden Jahren die Fahrgastzahl zwei Mal verdoppelt, bis auf 16 Millionen 2014."

"In diesem Jahr wird die Zahl um die 20 Millionen liegen", sagte Christiane Leonard, die Geschäftsführerin des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer, der Deutschen Presse-Agentur. Damit hätte sich das Wachstumstempo in diesem Jahr allerdings verlangsamt. Inzwischen hoffen deutsche Fernbus-Anbieter, auch im europäischen Ausland Fuß fassen zu können.

Die Fahrkartenpreise sind nach Branchenangaben in diesem Jahr zwar leicht gestiegen. Dass es deutlich teurer wird, müssen Fahrgäste aber wohl nicht fürchten. "Der Kunde definiert den Preis", sagte MeinFernbus Flixbus-Geschäftsführer, André Schwämmlein.

Der deutsche Fernbus-Marktführer sieht noch keine Ende des Wachstums auf dem deutschen Markt. "Es gibt noch viele weiße Flecken", sagte Schwämmlein der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe jetzt darum, "kluge Märkte" zu finden. "Das heißt für uns Verkehr in Mittelstädte, teilweise auch kleinere Städte mit 20 000, 30 000 Einwohnern." Außerdem treibt das Unternehmen seine europäische Expansion voran.

Auch interessant

Meistgelesen

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.