Geschichte des Geldes

Bundesbank eröffnet erweitertes Geldmuseum wieder

+
Eine historische Münzschale mit in Silber eingearbeiteten Münzen, ausgestellt im Geldmuseum. Foto: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Gut zwei Jahre nach Beginn der Arbeiten eröffnet die Deutsche Bundesbank ihr erweitertes Geldmuseum in Frankfurt wieder. Vom kommenden Samstag (17.12.) an ist die Ausstellung für Besucher zugänglich, wie die Notenbank mitteilte.

Tags zuvor dürfen sich geladene Gäste bei einer Feier ein Bild machen.

Auf 1000 Quadratmetern Fläche gibt es Einblicke in die Geschichte des Geldes, die Rolle von Banken und die Aufgaben von Zentralbanken. Neu ist, dass auch eher abstrakte Themen wie Bankenaufsicht und Finanzstabilität ihren Platz in der Ausstellung bekommen haben.

Buchstäblich greifbar wird, wie schwer Gold ist: Die Besucher haben die Möglichkeit, einen echten Goldbarren anzufassen.

Das seit 1999 bestehende Museum auf dem Gelände der Bundesbank-Zentrale in Frankfurt war seit dem 1. September 2014 wegen der Umbauarbeiten geschlossen. Auch die Kapazitäten für Vorträge, Workshops und museumspädagogische Angebote wurden nun erweitert.

Geldmuseum Deutsche Bundesbank

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen
IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen
Londoner Doppeldeckerbusse nutzen Kaffeesatz als Treibstoff
Londoner Doppeldeckerbusse nutzen Kaffeesatz als Treibstoff
Anklage fordert Haftstrafen für Schlecker und seine Kinder
Anklage fordert Haftstrafen für Schlecker und seine Kinder
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden

Kommentare