1536 Tonnen in den USA

Wo die deutschen Goldreserven lagern

Frankfurt - Fast die Hälfte des deutschen Goldes lagert in den USA - das hat die Bundesbank erstmals bestätigt. 1536 der 3396 Tonnen, also 45 Prozent bewahre die US-Notenbank Fed in New York auf.

Das sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele der Nachrichtenagentur dpa in Frankfurt. In London liegen 450 Tonnen, in Paris 374 Tonnen. Knapp ein Drittel (1036 Tonnen) verwahrt die Bundesbank im Inland. „Wir werden in den kommenden drei Jahren jährlich 50 Tonnen Gold aus New York nach Deutschland bringen“, sagte Thiele. Zusätzlich zu diesen Stichproben gebe es Gespräche, um die Revisionsrechte vor Ort auszuweiten. Der Bundesrechnungshof hatte mehr Transparenz gefordert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
„Peinlich“: Dr. Oetker löst mit WM-Werbung Shitstorm aus - so reagiert der Konzern
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger
Zoff bei Aldi: „Sehr, sehr traurig“ - beliebtes Produkt sorgt für Ärger
Frau kauft Alkohol bei Aldi - an der Kasse macht sie irritierende Erfahrung
Frau kauft Alkohol bei Aldi - an der Kasse macht sie irritierende Erfahrung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.