Frankfurt am Main

Commerzbank will Tausende Stellen streichen

+
Bankenskyline von Frankfurt am Main

Frankfurt/Main - 9600 Vollzeitstellen will die Bank in den kommenden Jahren streichen. Gleichzeitig sollen 2300 neue Stellen "in Wachstumsfeldern" entstehen.

Die Commerzbank plant unter dem Strich rund 7300 ihrer konzernweit gut 45 000 Vollzeitstellen zu streichen. Die Dividende soll vorerst ausfallen, wie Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

In den kommenden Jahren will die Bank 9600 Vollzeitstellen streichen. Dies sei Teil der strategischen und finanziellen Ziele bis 2020, die der Vorstand am Freitag beschließen werde, teilte die Bank am Donnerstag mit. Es würden aber gleichzeitig auch 2300 neue Stellen "in Wachstumsfeldern" entstehen, so dass sich der Netto-Stellenabbau auf rund 7300 Vollzeitkräfte belaufe.

afp, dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue EU-Idee: Gibt es bald kein Bargeld mehr?
Neue EU-Idee: Gibt es bald kein Bargeld mehr?
BGH: Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen
BGH: Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen
Sie wollte einen Betriebsrat: Müller kündigt Mitarbeiterin
Sie wollte einen Betriebsrat: Müller kündigt Mitarbeiterin
Penny gibt seinen Kunden künftig Rabatt - unter einer Bedingung
Penny gibt seinen Kunden künftig Rabatt - unter einer Bedingung

Kommentare